"Spiel des Jahres 2019" Nominiert: "Werwörter" - Clever fragen und zuhören

AUTOR/IN

"Just One" - so heißt das diesjährige "Spiel des Jahres". Wir stellen den Sieger, die anderen Kandidaten und das "Kennerspiel" sowie das "Kinderspiel des Jahres" vor.

Dieses Spiel orientiert sich an dem bekannten Karten- und Kommunikationsspiel "Die Werwölfe von Düsterwald". Allerdings hat es einen entscheidenden Nachteil des "Originals" ausgebessert.

"Werwörter" kann nicht mehr Stunden dauern, sondern maximal rund sieben Minuten pro Partie. Damit hat das Spiel deutlich mehr Fahrt und Dynamik gewonnen.

Die Spieler werden zufällig in Werwölfe oder Dorfbewohner eingeteilt. Keiner kann die anderen leiden und will sie aus dem Dorf vertreiben. Ziel ist es also, die geheimen Identitäten herauszubekommen. Während dies im Original durch manchmal ausufernde Diskussionen geschieht, muss in "Werwörter" ein geheimes Wort erraten werden.

Durch die Fragen sollen die Spieler herausbekommen, wer Wolf und wer Bewohner ist. Denn am Ende wird abgestimmt. Wenn es den immer in der Minderzahl vorhandenen Wölfen gelingt, die Bewohner so zu verunsichern, dass sie sich selbst verdächtigen, haben der bzw. die Wölfe gewonnen. Werden sie entdeckt, siegen die Bewohner.

Spezielle Sonderfähigkeiten bringen in späteren Runden weiteren Spielespaß. Richtig gelungen ist die App zum Spiel.

AUTOR/IN
STAND