"Spiel des Jahres 2019" Nominiert: "L.A.M.A." - Kartenspiel mit Punkte-Clou

AUTOR/IN

"Just One" - so heißt das diesjährige "Spiel des Jahres". Wir stellen den Sieger, die anderen Kandidaten und das "Kennerspiel" sowie das "Kinderspiel des Jahres" vor.

"Lege alle Minuspunkte ab", so der Langtitel dieses Kartenspiels, bei dem ein Lama eine wichtige Rolle spielt.

Die Regeln sind denkbar einfach: Es gibt Zahlenkarten von eins bis sechs und die Lama-Karte. Abgelegt werden dürfen gleiche oder höhere Zahlen, das Lama kann aber nur auf eine sechs gelegt werden. Und auf das Lama darf nur eine eins. Das ist schon alles.

Wer an der Reihe ist, legt entweder eine passende Karte ab, zieht nach oder steigt aus und kassiert Minuspunkte. Und da kommt die Besonderheit von "L.A.M.A." zum tragen: Manchmal will man Minuspunkte. Es gibt nämlich weiße Punktechips im Wert von eins und schwarze, die 10 Minuspunkte bedeuten.

Immer wenn es mir gelingt, meine Kartenhand abzuspielen, darf ich einen Chip abgeben, egal ob weiß oder schwarz, also einen oder zehn Minuspunkte. Dieser kleine Clou macht somit trotz der einfachen Regeln ganz neue Überlegungen möglich: Denn wenn ich bereits sieben Miese habe, versuche ich vielleicht drei weitere zu bekommen, damit ich in einer der nächsten Runden auf einmal zehn Minuspunkte loswerde.

Ideal ist „L.A.M.A.“ in Spielrunden von vier und mehr Personen. Bei zwei oder drei Personen werden aus der angegebene Spielzeit von 20 Minuten gerne mal ein oder zwei Stunden (oder man beendet es einfach vorzeitig).

AUTOR/IN
STAND