Blattläuse im Garten und ihre Feinde (Foto: Imago, Imago stock & people)

SWR4 Gartentipp Was tun gegen Läuse an Gartenpflanzen?

Wenn es nur so von Läusen an Pflanzen wimmelt, kann man etwas gegen die Plagegeister tun, ohne der Umwelt zu schaden. Wie, das verrät SWR4 Gartenexperte Volker Kugel.

Der Juli ist klassischerweise immer "der" Läusemonat. Einerseits hat der kühle Mai die Entwicklung der Blattläuse gebremst und erst im warmen Juni sind sie dann so richtig durchgestartet. Außerdem gibt es immer ein Auf und Ab der Bestände, das wechselt von Jahr zu Jahr. Kommen beide Faktoren zusammen, dann gibt’s halt besonders viele Läuse auf einmal.

Blattläuse im Garten und ihre Feinde (Foto: Imago, Imago/JAN ZAWADIL)
Von Blattläusen befallene Pflanze Imago Imago/JAN ZAWADIL

Was unterscheidet die grünen und die bräunlich-schwarz gefärbten Blattläuse?

Die schwarze Bohnenlaus hat als Hauptwirt zwar die Bohne, aber sie geht dann auch auf andere Pflanzen über. Genauso ist es bei der grünen Pfirsichblattlaus. Auch die bleibt leider nicht nur auf ihrer Lieblingspflanze!

Ein interessantes Phänomen ist, dass Blattläuse in gewissen Stadien lebend gebärend sind – und das ist ein weiterer Grund für die rasante Ausbreitung: Zusätzlich zur normalen Vermehrung über das Ablegen von Eiern kommt auch noch die direkte Reproduktion von Jungtieren.

Wie sehr schädigen die Läuse unsere Pflanzen?

Laus und Hobbygärtner – das ist ein heikles Zusammentreffen. Üblicherweise sind ein paar Läuse an der Knospe einer Rose kein Problem; meistens werden Marienkäfer und Florfliegen mit ihnen fertig.

Wenn es aber ganze Kolonien von Läusen sind, die an einer Pflanze saugen, dann sind die Schäden an Knospen und Blättern zu stark. Durch den Verlust von Pflanzensaft verkümmern die Blütenknospen, die Blätter rollen sich ein, werden gelb und fallen ab.

Blattläuse im Garten und ihre Feinde (Foto: Imago, Imago)
Larve der Gemeinen Florfliege frisst eine Blattlaus Imago Imago

Was hilft gegen Blattläuse und schont andere Insekten?

Es gibt wirksame Präparate auf der Basis von Kaliseife. Diese Mittel werden genau nach Gebrauchsanleitung mit Wasser gemischt und mit dieser Mischung wird die Pflanze dann tropfnass gespritzt. Die Erfolgsquote liegt bei quasi 100 Prozent. Diese Mittel sind nützlingsschonend, das heißt, Bienen, Wildbienen, Schwebfliegen, Marienkäfer und Florfliegen nehmen keinen Schaden!

Wie hilfreich ist Spülmittel gegen Läuse?

Spülmittel, auf die befallene Pflanze gespritzt, kann zwar helfen - aber nicht aktiv! Wenn Sie nur einfach kaltes Wasser spritzen, erreichen Sie den gleichen Effekt: Die Läuse werden nämlich nur durch den Wasserdruck quasi weggeblasen.

Nützlinge unterstützen

Wer Nützlingen wir Florfliegen und Marienkäfern das Leben erleichtert, z.B. durch Rückzugsorte in Gartenhäusern, Schuppen oder Fahrradgaragen, der wird deutlich weniger Probleme mit Läusebefall an den Pflanzen haben. Eine Florfliege oder ein Marienkäfer vertilgt in seinem ganzen Leben bis zu 250 Blattläuse! Es lohnt sich also, sich um diese Nützlinge zu kümmern!