Gruenlilie (Chlorophytum comosum) von oben. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Andrea Warnecke)

Unterschätzter Lufterfrischer – Die Grünlilie

Zimmerpflanzen sind gerade wieder sehr gefragt, nicht nur in den Wohnzimmern. In Büros soll das frische Grün ja auch die Kreativität und Wohlbefinden fördern. Da kommt dann auch eine altgediente Pflanze wie die Grünlilie zu neuen Ehren.

Grünlilie ( Chlorophytum comosum ) in Topf. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, E.Morell)
Die Grünlilie sorgt für frische Luft in Räumen. E.Morell

Die Grünlilie hat viele Vorteile

  • Die Grünlilie ist eine der robustesten Zimmerpflanzen, die man bei uns bekommen kann. Sie verträgt volle Sonne, kommt aber auch mit Halbschatten zurecht.
  • Wer Grünlilien hat, kann auch mal übers Wochenende oder sogar eine ganze Woche lang verreisen. Die Pflanze hält bis zu 10 Tage durch, ohne dass gegossen werden muss. Die dicken, fleischigen Wurzeln speichern nämlich viel Wasser!
  • Nur bei ganz trockener Zimmerluft können die Pflanzen mal braune Blattspitzen bekommen. Da hilft es, immer mal etwas Wasser zu sprühen.
  • Die Grünlilie ist nicht anfällig für Schädlinge oder Krankheiten.
  • Die Grünlilie kann das Raumklima wesentlich verbessern. Eine Studie der NASA hat schon vor einigen Jahren bestätigt, dass die Pflanze auf optimale Weise die Raumluft reinigen kann. Sie macht Formaldehyd und Benzol mit Hilfe von speziellen Enzymen unschädlich. Außerdem hebt sie die Luftfeuchtigkeit an.
  • Soweit bisher bekannt, löst die Grünlilie auch keinerlei Allergien aus (was ebenfalls bei manchen Zimmerpflanzen der Fall sein kann).
Grünlilie  (Chlorophytum comosum) mit Ableger (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Reinhard, H.)
Grünnlilie (Chlorophytum comosum) mit Ableger. Das sieht dann fast aus wie ein grüner Wasserfall. Reinhard, H.

Empfehlenswerte Sorten

  • "Variegata" ist mit Abstand am besten bekannt und gut erhältlich. Mit ihren gelb- oder grün-weiß gestreiften Blättern sieht sie sehr dekorativ aus.
  • Ebenfalls sehr attraktiv ist die Wildform Chlorophytum comosum mit den rein grünen, schmalen Blättern.  
Frau pflanzt in Blumentopf Ableger von Grünlilie. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Ernst Schacke)
Stellen Sie die Ableger in ein Glas mit Wasser. Nach kurzer Zeit bilden sich die ersten Wurzeln. Ernst Schacke

Grünlilien bilden recht schnell sogenannte "Kindel". Das sind Ableger, die ein bisschen aussehen wie ein Fallschirm, wenn sie aus der Pflanze herauswachsen. Sie können bis zu 70 cm lang werden und hängen nach einiger Zeit an langen Stängeln bogenförmig über. Das sieht dann fast aus wie ein grüner Wasserfall. Besonders schön wirkt so eine Grünlilie mit Ablegern in einer dekorativen Hängeampel!

So können Sie die Grünlilie ganz einfach selbst vermehren

Trennen Sie einfach einige Ableger von der Pflanze und stellen Sie sie in ein Glas mit Wasser. Nach kurzer Zeit bilden sich die ersten Wurzeln. Das geht recht schnell; man kann quasi in Echtzeit zugucken, wie die Pflanze Wurzeln bildet. Nach 2 – 3 Wochen dann wird in Erde eingetopft und die junge Pflanze kann heranwachsen.

STAND