Laubblatt (Foto: Imago, Imago)

SWR4 Gartentipp Schneiden, abräumen, einpacken - Letzte Gartenarbeiten vor dem Winter

Der Winter steht vor der Tür und vorher lohnt es sich, nochmal genau zu schauen, ob es im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse nicht noch wichtige Dinge zu erledigen gibt.

Hat man es geschafft, das Jahr über am Ball zu bleiben, dann gibt es jetzt nur noch ein paar Kleinigkeiten zu beachten, bevor der Winter unseren schönen Garten in eine weiße Pracht hüllt.

Der Gemüsegarten

Verwelckte Tomate (Foto: Imago, Imago)
Imago Imago

Jetzt ist es besonders wichtig, den Gemüsegarten gänzlich abzuräumen. Das bedeutet alte Pflanzen müssen restlos entfernt und vor allem von Braunfäulepilz befallen Laub befreit werden. Außerdem müssen Wurzelstrünke von Salat, Kohl oder Kohlrabi herausgezogen und am besten auf den Kompost zum kompostieren geworfen werden. Dann wird der Boden noch flach, etwa 10 cm tief umgegraben und der Winter kann kommen.

Die Ziergärten

Wie auch schon bei den Gemüsegärten ist es auch hier wichtig, die Beete abzuräumen. Sollte es noch einigermaßen trocken sein, hacken wir die Stauden- und Rosenbeete noch mal kurz durch und entfernen Disteln, Löwenzahn, Giersch und Co. So sind die Beete vorbereitet fürs Frühjahr.

Gibt es auch „Hygiene“-Maßnahmen für die Zierpflanzen?

Ja! Bei Rosen sollten die letzten Blütenknospen, die noch gebildet wurden, ziemlich knapp abgeschnitten werden. Meistens faulen diese im Herbst/Winter vor sich hin und das stellt eine Infektionsquelle fürs nächste Jahr da. 

Blumenknospe wird abgeschnitten (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Picture Alliance

Von Rosen, die vom Sternrußtau befallen waren, sollten Sie - genauso wie beim Mehltau - die Blätter so gut wie möglich einsammeln und in den Restmüll verfrachten.

Laub in der Gartentonne (Foto: Imago, imago)
Auf dem Kompost wären diese befallenen Blätter genauso wie das befallene Laub ein Nährboden für Krankheiten, welche wir praktisch mit ins nächste Jahr mitnehmen. Imago imago

Zu guter Letzt, sollten wir das letzte Laub auf dem Rasen mit dem Laubrechen entfernen – dadurch verhindern wir, dass das Gras darunter anfängt zu faulen.

Schubkarre mit Laub (Foto: Imago, Imago)
Imago Imago

 Als Balkongärtner gibt es ebenfalls was zu tun!

Die Sommerblumen werden aus dem Balkonkasten entfernt. Jetzt kann eine bunte, kältetaugliche Herbst-Bepflanzung rein.

Winterfeste Blume wird in einen Blumenkasten eingepflanzt (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Auch im Winter kann der Balkon durch winterfeste Blumen zu einem echten hingucker werden. Picture Alliance

Rosenstämmchen und andere Kübelpflanzen, die draußen stehen, müssen mit einem durchlässigen Vliesgewebe vor der Wintersonne geschützt werden. Die Kübel stellt man am besten auf eine Styroporplatte - und die Pflanztöpfe werden mit einer dicken Kokosmatte oder mit Luftpolsterfolie vor den Temperaturschwankungen sowie dem Austrocknen im Winter geschützt.

X

Balkonkasten wird Winterfest gemacht (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Anstatt Styropor kann auch ein Holzbrett benutzt werden. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Ebenfalls kann man die Pflanze schützen, in dem man Tannenäßte mit in den Blumenkasten legt. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen

Ganz wichtig: Die Kronen der Rosenstämmchen, aber auch die anderer Ziergehölze, dürfen dabei nicht in Plastikfolie eingepackt werden, denn darunter entsteht an sonnigen Tagen eine Art „Gewächshauseffekt“, der die Pflanze viel zu früh austreiben lässt -  Und das kann böse Folgen haben, wenn es am Ende des Winters nochmal richtig kalt wird.

Kann ich jetzt noch Pflanzen einpflanzen?

Ein Kirschbaum wird eingepflanzt (Foto: Imago, imago)
Imago imago

Solange der Boden noch nicht gefroren ist, können Obstbäume, Beerensträucher und Ziergehölze auch jetzt noch ausgepflanzt werden. Der Boden ist gut durchfeuchtet und dabei noch nicht zu kalt, so dass die Gehölze im Frühjahr dann gut anwachsen können.