Ein bepflanztes Grab (Foto: Imago, Manfred Ruckszio)

SWR4 Gartentipp Kleine Gräber schön und pflegeleicht bepflanzen

Gräber sind Orte der Erinnerung. Vielen Menschen fehlt aber die Zeit für deren intensive Pflege. Unser Gartenexperte hat Vorschläge für schöne und pflegeleichte Grabbepflanzungen.

An den Aufwand denken

Bei der Gestaltung eines Grabes sollte man immer auch an den späteren Pflegeaufwand denken. Gerade wenn man wenig Zeit für die Grabpflege hat, ist die Auswahl geeigneter Pflanzen entscheidend.  

Bei der Bepflanzung zu beachten ist immer die örtliche Friedhofsordnung. Dort ist meistens festgelegt, dass Gehölze eine Höhe von 150-160 cm nicht überschreiten dürfen und dass Pflanzen nicht über die Grabfläche hinauswachsen dürfen.

Wir müssen also bei der Auswahl zu schwächer wachsenden Pflanzen greifen.

Wichtig ist auch, darauf zu achten, ob die Fläche in der vollen Sonne oder im Schatten eines großen Baumes liegt.

Volker Kugels Vorschläge für eine pflegeleichte Grabbepflanzung

Der Trend geht derzeit zu kleineren Urnengräbern, daher sind unsere Vorschläge für eine solche Fläche von 80 x 80 Zentimetern oder 100 x 100 Zentimeter Größe gedacht.

Beispiel 1:

Beispiel1: Ein Beet als Grab mit verschiedenen Pflanzen. (Foto: SWR)
Volker Kugels erstes Beispiel für die Bepflanzung eines kleinen Grabes mit Spindelstrauch, Hornveilchen, Katzenpfötzchen und Kotoneaster.
  • Seitlich versetzt neben einem kleinen Grabstein wird ein Spindelstrauch "Green Rocket" gepflanzt. Der sieht in etwa aus wie ein Buchs, ist aber keiner! Der Spindelstrauch hat mehrere Vorteile für die Pflege. Er wächst sehr langsam, ist schnittverträglich und robust.
  • Gelbe, kleinblütige Hornveilchen ziehen sich wie ein Band quer über das Grab.
  • Eine Teilfläche ist mit Katzenpfötchen bepflanzt, die mit ihrem silbrigen Laub sehr dekorativ wirken und im Frühjahr rosa Blüten tragen
  • Die andere Fläche gehört dem CotoneasterStreib´s Findling“. Sein kleinblättriges grünes Laub schmückt sich im Frühsommer mit aparten weißen Blütchen

Die Pflanzen von Volker Kugels erstem Vorschlag

Japanischer Spindelstrauch (Foto: Imago, blickwinkel McPHOTO, H.-R. Mueller)
Japanischer Spindelstrauch. Imago blickwinkel McPHOTO, H.-R. Mueller Bild in Detailansicht öffnen
Gelbes Hornveilchen Imago imageBroker, Harry Laub Bild in Detailansicht öffnen
Katzenpfötchen blickwinkel/McPHOTO/H.-R. Mueller Bild in Detailansicht öffnen
Cotoneaster "Streib´s Findling", auch als Zwergmispel bekannt. Imago blickwinkel Bild in Detailansicht öffnen

Beide Bodendecker wachsen sehr langsam und bilden nach zwei Jahren ein dichtes Polster, so dass auch hier der Pflegeaufwand sehr gering ist.

Weiterer Pluspunkt: Diese Bepflanzung muss nur wenig gegossen werden und gedeiht in der Sonne genauso wie im Halbschatten eines Baumes.

Beispiel 2:

Beispiel 2: Verschiedene Bodendecker mit blühenden Pflanzen kombiniert. (Foto: SWR)
Volker Kugels zweite Variante eines kleinen bepfalnzten Grabes. Er kombiniert hier Säuleneibe, blaue Hornveilchen, Sandthymian und Wacholder.
  • Als immergrünes Gehölz wurde hier eine langsam wachsende und schnittverträgliche Säuleneibe gewählt.
  • Zwei Tuffs mit hellblauen Hornveilchen bringen Farbe in die Gestaltung.
  • Als Bodendecker dienen der Sandthymian, der im Sommer dunkelrosa blüht und
  • der WacholderGreen Carpet“ - er bildet einen schönen immergrünen Kontrast.

Die Pflanzen von Volker Kugels zweitem Vorschlag

Säuleneibe (Foto: SWR, Foto: Volker Kugel)
Foto: Volker Kugel Bild in Detailansicht öffnen
Imago Horst Galuschka Bild in Detailansicht öffnen
Sandthymian Imago imagebroker/de Cuveland Bild in Detailansicht öffnen
Wacholder „Green Carpet“ Bildagentur-online/Mueller-McPho Bild in Detailansicht öffnen

Pflegeaufwand:

Auf Dauer reicht es, zwei Mal im Jahr zurück zu schneiden. Gießaufwand je nach Sommerwetter.

Wenn die Hornveilchen verblüht sind, werden sie ab Mai durch Begonien, Fleißige Lieschen oder andere Sommerpflanzen ersetzt.

Wer nur ganz wenig Zeit für die Pflege aufbringen kann, sollte auf die wechselnde Blütenbepflanzung verzichten und ausschließlich die dauerhaften Bodendecker wählen.

 Kosten je Pflanzung:

Die Kosten für die Pflanzen betragen etwa 90 € pro Grab.

Der besondere Tipp:

Da die jetzt im Spätherbstfrisch eingesetzten Pflanzen noch nicht tiefer einwurzeln können, sollten Sie im ersten Jahr an einen leichten Frostschutz denken: Legen Sie Tannenreisig rund um die Pflanzen – das schützt und sieht auch noch dekorativ aus!