SWR4 Gartentipp Grüne Wände für draußen

Die Begrünung von Mauern und Hausfassaden mit Hilfe spezieller "grüner" Wände wird zur Zeit viel diskutiert. Sie können das Mikroklima verbessern und machen auch optisch was her. Volker Kugel zeigt, wies geht, mit der vertikalen Bepflanzung.

Die Vorteile grüner Wände

  • Es wird Wasser verdunstet
  • Das Mikroklima wird verbessert
  • An heißen Tagen spenden sie angenehme Kühle
  • Es wird CO2 verbraucht und Sauerstoff produziert
  • Und natürlich macht so eine Wand auch optisch was her

Das sind die geeigneten Pflanzen

Pflanzen an einer Wand (Foto: SWR, Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack)
Wer hätte das gedacht: Pflanzen können senkrecht in die Höhe wachsen! Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
In diese Unterlage wird gepflanzt. Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
Das Purpurglöckchen ist robust und bestens geeignet ... Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
... ebenso das Zwergschleierkraut. Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
Das Bärenfellgras bringt Volumen in die grüne Wand. Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
Zarte Schönheit: Die Zwergglockenblume. Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
Die Astilbe wird nach einiger Zeit ihre Blüten entwickeln. Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
Gut eingewachsen wird die grüne Wand zum Blickfang. Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
Alternativ kann die Wand auch mit Kräutern bepflanzt werden. Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
Verschiedene Minzarten sorgen für köstlichen Duft ... Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
... Thymian für die Würze ... Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
... und Lavendel für romantische Stimmung. Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
Zum Schluss noch Erdbeerpflanzen für leckere Überraschungsmomente. Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen

Für die Bepflanzung grüner Wände eignen sich besonders anspruchslose "Hungerkünstler", die man z.B. auch auf einem Garagendach pflanzen könnte, recht gut.

Man kann auch eine Kräuterwand gestalten mit

  • Pfefferminze
  • Verschiedene Minzarten
  • Thymian

Zusätzlich ein paar hängende Erdbeerpflanzen machen die "Genießerwand" perfekt!

Welche Erde sollte man verwenden?

Im Handel sind spezielle Substrate erhältlich; ebenfalls geeignet sind gute Kübelpflanzenerden. Wichtig ist es, auf jeden Fall eine eher mineralische Erde mit vielen Gesteinsanteilen zu verwenden.

Solche Substrate behalten über eine längere Zeit ihr Volumen. Komposterde ist nicht gut geeignet, denn sie würde im Lauf der Zeit zu sehr zusammensacken.

Worauf achten bei der Gesamtgestaltung?

Achten Sie darauf, dass der Gesamteindruck nicht zu unruhig wird. Lieber größere oder kleinere Flächen mit ein und derselben Pflanzenart oder –sorte bepflanzen! So kann die Wand als Gesamtheit wirken – fast wie ein "Naturgemälde".

Der besondere Tipp: Wer keinen Platz hat, eine solche grüne Wand frei in den Raum zu stellen, kann das Ganze auch am Gartenschuppen oder an der Garage ausprobieren! Vorteil: Die Außenwand der Gebäude wird nicht angegriffen und man kann bei Bedarf nach Herzenslust umpflanzen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
9:00 Uhr
Sender
SWR4 Baden-Württemberg

So geht das Gießen …

Mit der Gießkanne gießen oder dem Pflanzensprüher sprühen wäre auf Dauer zu aufwändig. In den meisten Systemen ist versteckt eine Tropfbewässerung mit Schläuchen eingebaut. Sie brauchen also einen Wasseranschluss in erreichbarer Nähe. Ein Bewässerungscomputer spart zusätzlich Arbeit.

… und Schneiden:

Ein- bis zweimal im Jahr wird die grüne Wand geschnitten. Ein sanfter Rückschnitt mit der großen Gartenschere oder der Heckenschere hält die Bepflanzung im Zaum und fördert den neuen Austrieb.