Bitte warten...
Grüne Landschaft mit Feldweg im Gegenlicht / Lupe mir dem Schriftzug SWR4 - Regionencheck

Tomaten nach Forschungsstand Die moderne Gärtnerei

Traditioneller Familienbetrieb und trotzdem eine moderne Produktion, computergesteuerte Bewässerung und trotzdem Schlupfwespen statt Gift - so läuft's in der Gärtnerei Kiemle.

gallery-swr-AH46N

Gerhard Kiemle

Was produziert der Hof?

Die Kiemles produzieren rund um das Wohnhaus in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg). Der Familienbetrieb hat eine Gesamtgröße von ca. 33 Hektar, wovon rund 7,5 Hektar Glas- und Folienhäuser sind.
Im Mittelpunkt scheinen bei Kiemles die Tomaten zu stehen. Über verschiedene 20 Sorten wachsen hier. Ein bisschen teurer, dafür ein bisschen besser, scheint das Motto zu sein. Daneben gibt es Paprika, Gurken, Auberginen, Salate und anderes Saison-Gemüse. Täglich werden Tomaten, Gurken etc. an Großmärkte, Restaurants und für den Einzelhandel in der Region ausgeliefert.
Ein Tochterunternehmen hat sich dem Anbau von Kräutern gewidmet. Und hier lebt die Tradition der Großeltern weiter, denn hier findet man auch essbare Blüten.

Was ist das Besondere daran?

Tradition und Fortschritt müssen sich nicht ausschließen - das ist Unternehmensphilosophie. So findet der Anbau bei Kiemle in hochmodernen Gewächshäusern statt, in denen von Bewässerung bis zu Klimatisierung alles Computer gesteuert funktioniert. Zeigt die Forschung, dass Tomaten besser gedeihen, wenn die Raumhöhe in solchen Gewächshäusern höher ist, dann fällt der nächste Neubau deutlich höher aus. Und man ist stolz, dass man bei der Schädlingsbekämpfung auf Chemiekeulen verzichten kann. Nützlinge übernehmen diese Aufgabe.

1:30 min

Mehr Info

Gärtnerei Kiemle

Klasse statt Masse

Film: Verena Neuhausen

Tomaten sind Kernkompetenz in der Gärtnerei Kiemle in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg). 20 Sorten wachsen dort. Und zwar die schmackhaftesten, nicht die ertragreichsten.

Wie kam es dazu?

1925, vor 4 Generationen, begann es mit Blumen und Gemüse. Und beim Gemüse ist es geblieben. Die Jungen haben den Familienbetrieb modernisiert. Trotzdem ist man immer noch auf dem Hofgut zuhause, zumindest wohnen hier noch Oma und Opa und eine der geschäftsführenden Töchter.

1/1

Bilder aus der Familiengärtnerei

Tomaten sind viel, aber nicht alles

In Detailansicht öffnen

Tomaten sind in der Gärtnerei Kiemle ein Schwerpunkt der Produktion.

Tomaten sind in der Gärtnerei Kiemle ein Schwerpunkt der Produktion.

Das Gemüse wird nach dem neuesten Stand angebaut - mit computergesteuerter Bewässerung und Klimatisierung.

Bei der Schädlingsbekämpfung setzen Kiemles gerne auf Nützlinge wie etwa die Schlupfwespe, deren Eier dann im Gewächshaus verteilt werden.

Die Gärtnerei produziert neben Tomaten aber auch noch andere Gemüsesorte...

... und Kräuter - in Bund und Topf.

Gerhard Kiemle führt die Gärtnerei in der 3. Generation. Und auch die nächste Generation...

... - wie Nicole Kiemle - arbeitet bereits im Familienbetrieb.

Tomaten, Gurken, Paprika und Co. liefert die Gärtnerei auf den Stuttgarter Großmarkt oder direkt zum Kunden. Manche kaufen auch vor Ort bei Kiemles.

Wie viele Mitarbeiter hat der Hof?

Im Durschnitt arbeiten 80 Mitarbeiter in der Gärtnerei, davon ungefähr 40 Festangestellte und 40 Saisonarbeitskräfte. Das Besondere: Die Gärtnerei Kiemle beschäftigt viele feste Arbeitskräfte aus der Region - sehr untypisch in der Gemüsebranche.

Aktuell in SWR4