Radtour mit Sabine Gronau Entlang der Rems bis nach Schorndorf

Zur Remstal Gartenschau ist auch der Remstalradweg erweitert worden. Sabine Gronau freut sich, zusammen mit dem Tippgeber Hartmut Grenzdörfer den Teilabschnitt von Waiblingen nach Schorndorf zu radeln. Am Donnerstag sind die beiden unterwegs.

Die Bilder der Radtour

Unterwegs auf dem Remstalradweg

Sabine Gronau unterwegs mit dem Rad auf der Remstalgartenschau (Foto: SWR)
Sabine Gronau und der Tippgeber für die Radtour Hartmut Grenzdörfer freuen sich auf den heutigen Tag. Bild in Detailansicht öffnen
Start ist in der Waiblinger Innenstadt, unter den wachsamen Augen des Hochwachturms. Bild in Detailansicht öffnen
Die Plastik „Die Taubenhäusler“ wurde im Jahr 1988 in der Innenstadt aufgestellt. Bild in Detailansicht öffnen
Noch mehr Kunst in der Stadt bietet die Stihl-Galerie. Bild in Detailansicht öffnen
Die Seepferdchen-Skulptur in der Rems wurde von Stephan Balkenhohl gestaltet. Bild in Detailansicht öffnen
Und auch in der Rems ist Kunst, die manchmal repariert werden muss. Bild in Detailansicht öffnen
Vorbei geht die Fahrt an der im 15 Jahrhundert erbauten Michaelskirche. Bild in Detailansicht öffnen
Der nächster Punkt auf der Tour ist der Talausee in Waiblingen. Bild in Detailansicht öffnen
So haben die Macher es auch den „unendlichen Garten“ genannt. Eine liegende Acht ist eines der Symbole dafür. Bild in Detailansicht öffnen
S wie Sabine Bild in Detailansicht öffnen
Weiter geht es im Remstal Richtung Endersbach – vorbei an wunderschönen Sonnenblumen. Bild in Detailansicht öffnen
Zur Remstal Gartenschau errichtet: das Kaminhaus in Weinstadt. Es soll an die Tradition des Fachwerkbaus anknüpfen und als Vermittler vergangener Zeiten und dem Jetzt dienen. Bild in Detailansicht öffnen
Die Tiny (kleinen) Häuser sind im ehemaligen Endersbacher Steinbruch zu finden. Es ist ein Wohnkonzept auf engstem Raum, auch „Mikro Living“ genannt. Bild in Detailansicht öffnen
Angekommen am Fern-Seh-Turm in Korb-Kleinheppach. Bild in Detailansicht öffnen
Der Aussichtsturm bietet vielseitige Fern-seh-Blicke in die Umgebung. Bild in Detailansicht öffnen
Weiter geht die Fahrt zur Luitenbächer Höhe in Großheppach. Bild in Detailansicht öffnen
Von hier werden die Radler mit einer großartigen Aussicht über (Wein-)Täler belohnt. Bild in Detailansicht öffnen
Zeit für die Mittagspause. Die wird auf einem Weingut in Gundelsbach gemacht. Bild in Detailansicht öffnen
Noch einmal den Ausblick genießen, dann geht es weiter. Bild in Detailansicht öffnen
Ob Sabine Gronau tatsächlich mehr als ihre Füße in die Wassertretanlage in Weinstadt-Beutelsbach gehalten hat, ist nicht überliefert :-) Bild in Detailansicht öffnen
Beim Remstal-Kino Aussichtspunkt "Drei Riesen" lässt sich gut pausieren. Bild in Detailansicht öffnen
Weinseliger Ausblick auf Beutelsbach. Bild in Detailansicht öffnen
Zu den typischen Remsbewohnern zählen übrigens Teichhuhn, Fledermaus und auch Eisvögel. Bild in Detailansicht öffnen
Hier wurde die Rems auf 1,1 Kilometer Länge umgestaltet. Bild in Detailansicht öffnen
Der Weg führt unsere Radler vorbei an der renaturierten Rems zwischen Remshalden-Geradstetten und Winterbach. Bild in Detailansicht öffnen
Auch in Winterbach liebt man die Bienen. Bild in Detailansicht öffnen
Prost: Nach einer schönen Radtour gönnen sich unsere Radler ein erfrischendes Bier in Schorndorf. Bild in Detailansicht öffnen

SWR4 Reporterin Sabine Gronau entdeckt die bunte Welt der Gartenschau nicht alleine, SWR4 Hörer Hartmut Grenzdörfer zeigt ihr einen Teil der interessantesten Stellen im mittleren Teil des Remstals zwischen Waiblingen und Schorndorf.

Unterwegs (Foto: Foto: Hartmut Grenzdörfer)
Tippgeber und Mitradler Hartmut Grenzdörfer ist 74 und wohnt in Beutelsbach. Der Pensionär ist begeisterter Radler und seit letztem Jahr mit einem E-Bike unterwegs. Foto: Hartmut Grenzdörfer

Der Streckenverlauf

Vom Bahnhof Waiblingen geht es durch die Altstadt zur Rems-Talaue, wo wir dem Remstal-Radweg bis Endersbach folgen. Über die neue Holzbrücke gelangen wir zur Birkelspitze und dem Biergarten am Steinbruch. Doch für einen Einkehrschwung ist es noch zu früh und wir legen eine kurze Bergetappe ein, vorbei am neuen Korber „Fernseh-Turm“ zum Kleinheppacher Kopf, wo wir die schönste Aussicht des Remstals genießen kann.

Weiter geht’s über die neue Aussichtsplattform „Luitenbächer Höhe“ hinunter nach Großheppach zum Weinstädter "Hotspot" Mühlwiesen an der Rems. Hier bekommt man mit einem neu gestalteten Sandstrand ein ganz neues "Rems-Gefühl". Von dort geht’s hinauf zur Beutelsbacher Burgruine Kappelberg und dem im Zuge der Gartenschau neu gestalteten Aussichtspunkt "Remstalkino", der wie ein Kino bestuhlt ist. Dann darf sich Sabine über eine längere Abfahrt hinunter über Geradstetten nach Winterbach freuen, bevor wir Schorndorf mit seinem historischen Marktplatz erreichen. Es ist ein Auf und Ab, das Sabine auf ihrer Tour durchs Remstal meistern darf, zum Glück hat sie ein E-Bike.

Die Tour ist ca. 35 km lang und endet am Marktplatz in Schorndorf. Wem die Puste ausgeht, der kann ganz bequem mit der S-Bahn zurück zum Start nach Waiblingen fahren.

Über die Remstal Gartenschau

Unterwegs (Foto: Foto: Hartmut Grenzdörfer)
Der "Fernseh-Turm" in Korb ist eines von 16 Architekturprojekten der Remstalgartenschau. Mit der Zeit soll er von Ranken bewachsen werden. Foto: Hartmut Grenzdörfer

Insgesamt 16 Städte und Gemeinden entlang der Rems veranstalten gemeinsam die Remstal Gartenschau – das Remstal wird so zu einem riesigen Garten. Um möglichst viel zu sehen und zu erleben bietet sich das Rad als Fortbewegungsmittel geradezu an. Der Remstal-Radweg wurde auf insgesamt 106 km ausgebaut. Er führt ab Weinstadt-Endersbach über Fellbach zur Remsmündung nach Remseck am Neckar und von dort entlang der Rems nach Essingen und weiter in die Römerstadt Aalen. Geleitet werden die Radfahrer durch eine neue Bodenmarkierung, bestehend aus „Remswellen“ und einer Kilometrierung. Damit weiß man zu jeder Zeit, wieviel der gesamten Strecke schon geschafft ist.