STAND
AUTOR/IN

„In Schweden kennt ihn jedes Kind“ titelte einst eine Zeitung über Lars Berghagen. In Deutschland steht er für einen einzigen Hit. Jetzt wird der Sänger und Schauspieler 75 Jahre.

„Unser Lasse“, so nennen sie Lars Berghagen in seinem Heimatland, wo der vielseitige Künstler Fans aller Altersklassen hat. Seine Karriere startete der Allrounder schon als Teenager, zunächst machte er als Autor von sich reden. 1965 erschien dann seine erste Schallplatte, die prompt ein Bestseller wurde. Fortan bestimmte er die schwedischen Hitparaden entscheidend mit, manche seiner Kompositionen sind sogar zum Volkslied geworden.

Plattencover von Lars Berghagen

Plattencover von Lars Berghagen (Foto: SWR, Poydor (Coverscan))
„Über den Namen Lars Berghagen können wir nicht mehr hinwegsehen. Der junge Schwede zählt als Multitalent zur ersten Garde des skandinavischen Showgeschäfts.“ Mit diesen Worten stellte ihn 1973 die Plattenfirma mit seiner ersten deutschen Platte „Liebling, ich brauch‘ Deine Liebe“ vor. Die B-Seite der Single, der „Schwalbensong“, war in Schweden als „Svalornas Sang“ ein Erfolg - komponiert und getextet von Lars Berghagen. Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Insgesamt dreimal beteiligte sich Lars Berghagen bei der schwedischen Vorentscheidung zum Grand Prix d’Eurovision de la Chanson. Erstmals 1973 mit seiner Komposition „Ding Dong“, welche damals allerdings lediglich einen 7. Platz einbrachte. Die Nummer erschien auch hierzulande in deutscher Sprache, allerdings ohne größere Resonanz. Erfolgreicher lief es… Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
…1974, denn mit seinem „Liebeslied für Dich“ (Original: „Min kärlekssång till dej“) landete er auf dem zweiten Platz. Während er bei diesem Wettbewerb nochmals das Nachsehen hatte und von Abba mit „Waterloo“ geschlagen wurde, klappte… Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
…es dafür im folgenden Jahr: am 22. März 1975 sang er im Finale in Stockholm unter der Startnummer 18 seine Eigenkomposition „Jennie Jennie“. Mit insgesamt 72 Punkten reichte es in der Wertung für den 8. Platz. Hier im Bild ist die englische Fassung seines Beitrags zu sehen. Unter dem Motto… Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
…“aller guten Dinge sind drei“ rangiert auch seine Single „Ich glaube an Wunder“, die 1974 in die Plattenläden kam. Es war seine dritte deutschsprachige Single und im Begleittext fragte die Presseabteilung seiner Plattenfirma den Künstler: „Glaubst Du an ein Hitparaden-Wunder?“. „Das nicht, aber würde mich riesig freuen, wenn ich damit den ersten Schritt zu einer deutschen Karriere schaffen könnte.“ Mit dieser Platte glückte dies zwar nicht, aber der große Hit war nicht weit. Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Sein einziger Top Ten-Erfolg hierzulande gelang ihm 1975 mit „Es war einmal eine Gitarre“. Werner Twardy, der eine ganze Reihe an Millionenseller für Roy Black schrieb, fiel die Melodie ein. Kurt Feltz, Texter und Produzent in Personalunion, verfasste den Text, in dessen Mittelpunkt kein Mädchen sondern eine eifersüchtige Gitarre stand. Der Hit… Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
…war selbstverständlich auf seiner ersten deutschsprachigen Langspielplatte „Der Caballero mit der Gitarre“ mit enthalten. Aus der Produktion… Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
…wurden einige Singles ausgekoppelt, beispielsweise „Caballero“. Obwohl mit Werner Scharfenberger und Kurt Feltz wieder zwei der erfolgreichsten Musikschaffenden hier gemeinsame Sache machten, konnte Lars Berghagen mit der Platte nur kurzzeitig die Top 50 erreichen. Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Nach dem „Gitarren-Hit“ griff Werner Twardy erneut für Lars Berghagen zur Feder: Trotz Ohrwurmqualitäten blieb die „Zigeunerbraut“ 1976 eine Eintagsfliege. Im selben Jahr… Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
…erschien „Santa Barbara“, die zweite und zugleich letzte deutschsprachige Langspielplatte des „großen Blonden mit der sanften Stimme“, wie es im Untertitel heißt. Dieses Album ist mittlerweile eine Schallplattenrarität und heute kaum noch zu finden. Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Im Spätherbst 1976 kam die deutsche Fassung des Johnny McEvoy-Titels „Long before your time“ in die Geschäfte. „Damals vor Deiner Zeit“ schilderte rührselig die Liebesgeschichte eines Mannes zu seiner verstorbenen Frau im Rückblick, die hier aus der Vaterrolle heraus der heranwachsenden Tochter erzählt wurde. Unschwer konnte man Parallelen zu Frank Farians „Rocky“ heraushören und gewiss rechneten sich die Verantwortlichen damit Chancen auf einen Hit aus. Doch die Rechnung ging nicht auf. Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Seine deutschsprachige Discographie endete 1977 mit „Im weichen Moos“. Danach konzentrierte er sich wieder auf seine Karriere in seiner Heimat. Erst 2004 erinnerte man sich… Poydor (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
... in Deutschland wieder an den Sänger aus dem hohen Norden und brachte eine CD mit 16 seiner deutschen Lieder auf den Markt. Mittlerweile ist diese Sammlung längst vergriffen. Koch Records (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen
Ebenfalls 2004 erschien in Schweden diese Zusammenstellung mit 24 seiner besten Aufnahmen aus den 1960er und 1970er Jahren. Darunter sein Markenzeichen „Teddybjörnen Fredriksson“ sowie ein Duett zusammen mit Anni-Frid Lyngstad („Vi vet allt, men nästan inget“) aus dem Jahr 1971. Universal (Coverscan) Bild in Detailansicht öffnen

Lars Berghagen war ein Liebling des Boulevards

Zum Debüt als Entertainer im renommierten Stockholmer "Folkan"-Theater kam 1968 gleich die erste TV-Show, damit begründete er seinen Ruf als hervorragender Unterhaltungskünstler. Eine eigene Rundfunksendung schloss sich an und für den Kinofilm "Firma Festen" schrieb Lars Berghagen nicht nur die Musik, er übernahm auch die Hauptrolle. So zählte das Multitalent sowohl in seiner Heimat als auch im benachbarten Norwegen schnell zur ersten Garde des Showgeschäfts. Um dem großen Publikumsinteresse gerecht zu werden, präsentierten ihn die Medien gerne auf Titelfotos, in Home-Stories und TV-Features.

Deutsche Musikszene verhalten

So lag es nahe, den Erfolg auch international zu suchen, in der deutschen Musikszene sollte das ab 1973 gelingen. Starthilfe gaben Auftritte in den Shows von Wencke Myhre und Anneliese Rothenberger, ebenso war Lars Berghagen in der ZDF-Hitparade und im "Studio B" zu Gast. Doch während er in Schweden einen Hit nach dem anderen landete, stießen seine Melodien in Deutschland auf weniger Resonanz.

Audio herunterladen (4,8 MB | MP3)

Auf dem Sprung zur Weltkarriere

Dabei stand Berghagen kurzzeitig sogar vor einer möglichen Weltkarriere. Denn beim "Melodiefestivalen 1974", der schwedischen Vorentscheidung zum Grand Prix d’Eurovision de la chanson, platzierte er sich knapp hinter dem siegreichen "Waterloo" mit ABBA. Noch besser kam es ein Jahr später: Berghagen gewann den Vorentscheid und holte mit dem von ihm komponierten und getexteten "Jennie, Jennie" dann auf internationalem Parkett für sein Heimatland den achten Platz.

"Es war einmal eine Gitarre…"

1975 gelang Lars Berghagen dann endlich auch in Deutschland der Durchbruch. Mit "Es war einmal eine Gitarre" blieb er gleich 23 Wochen in den Hitparaden. Die Autoren Werner Twardy und Kurt Feltz standen Pate für diesen musikalischen Volltreffer, der heute längst ein Evergreen ist und hierzulande Berghagens bekanntester Song bleiben sollte. Denn obwohl neben Twardy u.a. noch Hitschreiber Werner Scharfenberger für den Schweden zur Feder griff und Feltz weiter mit ihm produzierte, wollte kein Verkaufsschlager mehr gelingen. Lediglich der Titel "Caballero" war noch ein Erfolg, allerdings nur kurzzeitig.
So nahm Lars Berghagen 1977 die letzte deutschsprachige Platte auf und konzentrierte sich fortan wieder auf seine Karriere in Schweden.

Lars Berghagen, schwedischer Sänger mit Schwedens Königspaar (Foto: Imago, imago/JONAS EKSTRÖMER)
Lars Berghagen wird von Schwedens König Carl Gustaf ausgezeichnet, Königin Silvia scheint erfreut. Imago imago/JONAS EKSTRÖMER

Lars Berghagen als Moderator für Millionen

Dort blieb er ein gefragter und vielseitiger Künstler. So lockte er als jahrelanger Moderator einer Musiksendung bis zu zwei Millionen Zuschauer vor den Bildschirm und er wagte sich sogar noch auf ganz neues musikalisches Terrain. 1985 wurde sein Musical "Der Wahnsinn der Welt" in Stockholm uraufgeführt, es blieb aber sein einziges Bühnenwerk. Außerdem komponierte und textete Lars Berghagen für schwedische Kollegen, veröffentlichte aber auch noch eigene Neuproduktionen, etwa in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Rundfunkorchester.  

Kurioser Rekord fürs Guinness-Buch

Doch auch außerhalb der Musik kennt man Lars Berghagen. Er brachte eine Gedichte-Sammlung heraus und seinen Namen findet man sogar im Guinness-Buch der Rekorde. Dort ist er als der Golfspieler verzeichnet, dem es gelang, den Ball durch drei Länder zu schlagen, nämlich von Norwegen über Schweden bis nach Finnland.

Sozial und bescheiden


Dazu kommt sein soziales Engagement, unter anderem gegen den Drogenkonsum bei Jugendlichen und bis heute ist er schwedischer Botschafter für UNICEF.
Trotz der vielfältigen Erfolge ist Lars Berghagen aber bodenständig und sympathisch geblieben. Im Laufe der Jahre sei er sogar schüchterner geworden, ließ er kürzlich wissen. Als Beispiel dafür nannte er seine Brille, die er nach einer Operation des Grauen Stars eigentlich nicht mehr benötige. "Doch seit meinem 30. Lebensjahr bin ich Brillenträger, sie gibt mir Sicherheit und daher trage ich eine mit Fensterglas."

Schreibender Großvater

In den 1960er Jahren war Lars Berghagen kurz mit seiner schwedischen Kollegin Lill-Babs verheiratet, mit der er eine Tochter hat. Seit 1975 ist Ehefrau Eva an seiner Seite, sie hatte auch die Idee zu seiner Kinderbuchreihe "Filippa und ihr Großvater." Unschwer zu erraten, worum es darin geht, wenn man weiß, dass seine Enkeltochter Filippa heißt. Somit ist Ruhestand für den Jubilar weiterhin kein Thema.

Mehr Legenden

Raritäten Schlagerlegenden von A-Z

Von Adamo bis Caterina Valente - hier finden Schlagerfans hunderte Geschichten, illustriert mit seltenen Plattencovern aus der Zeit ab den 50er Jahren bis heute.  mehr...

SWR4 Experte Hans-Jürgen Finger

Hans-Jürgen Finger ist SWR4 Experte für seltene Schlager und das Leben der Schlagerlegenden, von Peter Alexander bis Catarina Valente.  mehr...

Musikalische Raritäten im Podcast Selten aber super

Hans-Jürgen Finger ist jede Woche auf der Suche nach Schlager-Juwelen. Hier geht es nicht nur um Evergreens und Ohrwürmer - sondern auch um echte Raritäten.  mehr...