Hein Simons, der holländische Sänger und Künstler beim SWR4 Baden-Württemberg Besuch  (Foto: SWR, Foto: Ulrike Böger)

Star im Studio Hein Simons singt seine Lebenslieder und Liebeslieder

AUTOR/IN

In den 60er Jahren ist er mit Mama zum Kinderstar geworden, betreibt mittlerweile einen großen Pferdehof und trotzdem kommt Hein Simons nicht von der Musik los.

Auf seinem neuen Album nimmt Hein Simons die Zuhörer mit in seine musikalische Vergangenheit. Er hat sich 15 besondere Songs ausgesucht und sie als seine Lebenslieder neu interpretiert.

“Lebenslieder sind Lieder, die mein Leben begleitet haben.

Hein Simons

"Manche sind von Kollegen, die ich kenne und gekannt habe und mochte, unter anderem von Peter Alexander und Caterina Valente. Die anderen sind einfach Lieder, die mir schon immer gefallen. Wir hatten eine Gastwirtschaft mit einer Jukebox, wo ich die Lieder immer mitgesungen habe und gesagt habe, es wäre schön, diese Lieder auch mal selbst zu singen. Mit meiner Version von Wonderful World ist auch ein Lied mit drauf, das mein Vater immer gerne gesungen hat... “.

Hein Simons, der holländische Sänger und Künstler beim SWR4 Baden-Württemberg Besuch  (Foto: SWR, Foto: Ulrike Böger)
Hein Simons und seine Lebenslieder-CD Foto: Ulrike Böger

Obwohl kein runder Geburtstag und auch kein Bühnenjubiläum ansteht, ist dies die richtige Zeit für ein Lebensliederalbum, findet Hein Simons. “In Amerika ist das schon lange üblich, dass Musiker die Lieder ihrer Kollegen singen und langsam kommt das auch in Deutschland an... Für mich ist es auch eine tolle Möglichkeit, mal alles zu zeigen, was meine Stimme kann. Ich gehe von meiner normalen, bekannten Stimme auch mal in die Kopfstimme und konnte die Lieder so interpretieren, wie sie sich für mich gut anfühlen.“

Dauer

Die 60er Jahre waren musikalisch prägend

Die 15 Lebenslieder stammen im Original aus der Zeit zwischen 1957 bis 1990, ein Schwerpunkt liegt aber auf den 60er Jahren. Für Hein Simons eine bewusste Auswahl, da dieses Jahrzehnt für ihn prägend war: “Meine erste Platte kam 1966 auf Niederländisch raus und 1967 ging es dann mit der deutschen Version von Mama auch hier richtig los und es folgten die nächsten LPs und viele Fernsehshows.“ Auch der deutschen Sprache ist er auf dem neuen Album treu geblieben: “Da bin ich ziemlich konservativ und der Meinung, dass deutschsprachige Künstler in Deutschland auch auf Deutsch singen sollen und wenn ich in Holland bin, dann singe ich in Holländisch.“  

Hein Simons, der holländische Sänger und Künstler beim SWR4 Baden-Württemberg Besuch  (Foto: SWR, Foto: Ulrike Böger)
Hein Simons mit Musikredakteur Georg Hagmeier Foto: Ulrike Böger

Die Auswahl der 15 Lebenslieder ist Hein Simons nicht leicht gefallen und vielleicht wird es irgendwann auch noch eine zweite Auflage geben: “Es gibt noch ganz viele weitere Lieder, die ich toll finde. Auf einer CD ist der Platz leider begrenzt, daher gibt es vielleicht nochmal so ein Album, auf das ich dann die anderen Lebenslieder draufpacken kann.“

Die neue CD von Hein Simons

AUTOR/IN
STAND