STAND
AUTOR/IN

Anstelle einer klassischen Briefmarke können Sie jetzt per Smartphone-App einen zweizeiligen Code kaufen und auf den Umschlag schreiben. Dieser Code ist dann 14 Tage gültig.

Damit der Brief zum Hingucker wird, zeigen wir Ihnen ein paar witzige Ideen. Wichtig ist nur, dass der Code nicht verdeckt wird und gut zu lesen ist. Da wird der Empfänger Augen machen!

Neues bei der Post: Die Briefmarke kann durch einen handschriftlichen Code ersetzt werden. Mit Glubschaugen verzierter Briefumschlag. (Foto: SWR)

Mit Blümchen-Stempeln können Sie ganz einfach eine Blumenbordüre zaubern.

Neues bei der Post: Die Briefmarke kann durch einen handschriftlichen Code ersetzt werden. Mit floralen Stempeln verzierter, gelber Briefumschlag. (Foto: SWR)

Falls Sie keine geeignete Auswahl an Stempeln haben, können Sie florale Muster natürlich auch mit bunten Stiften aufmalen.

Neues bei der Post: Die Briefmarke kann durch einen handschriftlichen Code ersetzt werden. Mit Fahne und Rosen verzierter, grüner Briefumschlag. (Foto: SWR)

Ist diese Idee nicht bärenstark? Um gestalterisch etwas Tolles zu zaubern, sind Buntstifte auch super geeignet.

Neues bei der Post: Die Briefmarke kann durch einen handschriftlichen Code ersetzt werden. Eine gemalte Bärenfamilie betont den handschriftlichen Porto-Code (Foto: SWR)

Der Radiergummi eines Bleistifts eignet sich übrigens ganz hervorragend als Stempel. Schneiden Sie ein kleines Rechteck aus Papier aus, verdecken Sie damit den Porto-Code und tupfen Sie mit dem Radiergummi rund um das Rechteck herum. Stempelkissen gibt es in vielen Farben. Es entsteht ein kunterbunter, fröhlicher Rahmen.

Neues bei der Post: Die Briefmarke kann durch einen handschriftlichen Code ersetzt werden. Buntes Konfetti umrandet den Porto-Code. (Foto: SWR)

Probieren Sie es doch mal aus! Viel Spaß beim Nachmachen.

STAND
AUTOR/IN