Kurpfälzer Köpfe

Georg Nelius

STAND

Wenn die laufende Legislaturperiode des baden-württembergischen Landtags im April endet, geht es ohne Georg Nelius weiter.

Man wird nicht jünger: Diese schlichte Wahrheit gilt auch für einen Georg Nelius. So leidenschaftlich er sich seit jeher in der Politik engagiert - für ein weiteres Landtagsmandat wollte er sich dann doch nicht mehr bewerben.

71 Jahre alt, gebürtiger Mosbacher durch und durch, seit 1970 Mitglied in der SPD, Realschullehrer. Nach zahlreichen politischen Ämtern in Mosbach und im Neckar-Odenwald-Kreis dann 2007 der Sprung in den Landtag. Seit 14 Jahren also ist Nelius Berufspolitiker. In einer Zeit, in der dieser Beruf nicht immer vergnügungssteuerpflichtig war und ist. Die Politikverdrossenheit wächst, auch in Baden-Württemberg, das Ansehen von Politikern hat sich "verändert".

Eines jedenfalls ist Nelius nie: Unnahbar oder abgehoben. Eher ein bisschen unauffällig kommt er daher, trotz der grau-weiß leuchtenden Haare und dem markanten Gesicht. Den großen Auftritt auf der großen Bühne schien Nelius nie zu suchen, er schaffte eher im Hintergrund. Über viele seiner kleinen Erfolge im Landtag könne und wolle er deswegen auch in der Öffentlichkeit gar nicht reden, sagt der SPD-Mann.

Doch auf seine Erfolge um die Duale Hochschule in Mosbach, den Straßenbau oder die Radwege ist Nelius schon ein wenig stolz. Und im Petitionsausschuss des Landtags habe er viel erlebt und viel bewegen können: Bürgerinteressen durchsetzen, das freut den Politiker.

Jetzt tobt um ihn herum der Wahlkampf und Georg Nelius hat mit all dem nichts mehr zu tun? So ist es nicht wirklich: Nelius klebt Plakate, unterstützt die SPD-Kandidatin im Landkreis, nimmt noch bis zum Wahlsonntag an virtuellen Veranstaltungen teil. Dann ist er noch bis April Abgeordneter, auch da gebe es noch viel zu tun, sagt Nelius. Und dann?

Georg Nelius ist noch im Gemeinderat und im Kreisrat. Und er möchte endlich auch mehr Zeit für seine Familie haben. Dafür wünschen wir Georg Nelius alles Gute!

Das Interview mit Georg Nelius hat SWR Reporterin Friederike Kroitzsch geführt.

STAND
AUTOR/IN