STAND

Meist sind Aprilscherze eher langweilig. Manche aber sind wirklich originell, waren für die Betroffenen überhaupt nicht lustig - oder wurden sogar wahr. Wir blicken zurück.

Spaghetti-Ernte - originelle Aprilscherze

Einen enormen Aufwand, um andere in den April zu schicken, betrieb die britische BBC. Sie zeigte 1957 eine gestellte Reportage von der Spaghetti-Ernte in der Schweiz im Fernsehen. Bauern ernteten die Nudeln von Bäumen und hängten sie zum Trocknen auf. Anschließend wollten zahlreiche Zuschauer von dem Sender wissen, wie sie mit solchen Spaghetti-Bäumen selbst zu Spaghetti-Bauern werden könnten.

Eine Lotterie, um Punkte in Flensburg loszuwerden - dieser Aprilscherz aus dem Jahr 2011 rief viele Autofahrer auf den Plan. Angeblich veranstaltete das Kraftfahrt-Bundesamt eine Lotterie, um 60.000 Verkehrssündern je einen Punkt zu erlassen - aus Image-Gründen. Die Chance wollten sich viele nicht entgehen lassen. Es war aber nur ein Aprilscherz mehrerer Radiosender.

Den Eiffelturm abbauen - da hört der Spaß auf

Geht es aber um die Wahrzeichen der Städte, dann kommen Aprilscherze weniger gut an. Zum Beispiel um den Pariser Eiffelturm. 1962 meldete eine französischer Nachrichtensprecher, das Bauwerk werde um 50 Meter versetzt. Die Empörung war groß. Und noch wütender wurden die Leser von "Le Parisien" 1986. Da meldete die Zeitung zum 1. April, der Eiffelturm ziehe um ins Pariser Disneyland. An seinem alten Platz werde ein Stadion für die Olympischen Spiele 1992 gebaut.

Der Eiffelturm in Paris (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Wenn's um den Eiffelturm geht, hört der Spaß bei den Franzosen auf. Picture Alliance

Auch in London gab es Ärger wegen eines Aprilscherzes um ein Wahrzeichen. Wieder hatte die BBC zugeschlagen. 1980 meldete sie, dass Big Ben's Zeigeruhr durch eine Digitalanzeige ersetzt werde. Aus Big Ben werde Digital Dave. Viele Menschen waren "not amused", die BBC musste sich noch Wochen später für den Scherz entschuldigen.

Besucher in London strömen unterhalb des Big Bens über die Straße. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Der Big Ben mit digitalem Ziffernblatt? Diesen Aprilscherz fanden die Londoner nicht lustig. Picture Alliance

Marine-Manöver - ein Scherz sorgt für Ärger

Eindeutig übertrieben hat es der Chef der israelischen Marine. Er gab 2012 den Befehl, drei Kriegsschiffe kurzfristig fertig zum Auslaufen zu machen, angeblich zur zehntägigen Reise mit Manöver vor der italienischen Küste. Die Besatzung machte die Schiffe unter Stress über Nacht klar und am Morgen an Deck hieß es dann: April, April! Ein Militärsprecher hätte in der Folge des fragwürdigen Streichs Konsequenzen angekündigt, berichtete die "Welt".

Aus dem AKW wird ein Bimskraftwerk - Aprilscherze im Südwesten

So dramatische Folgen hatten Aprilscherze bisher weder in Rheinland-Pfalz noch in Baden-Württemberg. Aber kreativ sind die Lokalredaktionen durchaus. 2015 meldete die Rhein-Zeitung eine spektakuläre Wende beim stillgelegten Atomkraftwerk in Mülheim-Kärlich. Das AKW bei Koblenz solle zum weltweit ersten BKW umgebaut werden, zum "Bimskraftwerk". Luzerner Forscher ("Bimsologen") hätten den Vulkanstein als Energieträger entdeckt.

Das Gesamte AKW-Gelände in Mülheim-Kärlich aus der Vogelperspektive (Foto: SWR)
Das ehemalige AKW Mülheim-Kärlich wurde kein "Bimskraftwerk". Der Kühlturm wurde 2019 abgerissen.

Linkshänder freuten sich vergeblich über das weltweit erste Linkshänderzimmer für Hotelgäste am Feldberg - extra ausgestattet mit zwei Toiletten in einem Bad. Das war 2017 natürlich nur ein Scherz der Badischen Zeitung. Aber das Badezimmer mit den zwei Toiletten gibt es wirklich. Laut Hoteldirektor wegen eines Planungsfehlers.

Wenn der Aprilscherz Wirklichkeit wird

Manchmal holt die Realität die Fantasie auch ein. 2014 berichtete der SWR über einen Fund auf der Stuttgart 21-Baustelle. Dort sei eine Art "Urschwäbin" gefunden worden - das Skelett einer Frau aus der Jungsteinzeit. Und mit im Grab: prähistorische handgeschabte Spätzle. Tatsächlich fanden Archäologen ein Jahr später tatsächlich Gräber - wahrscheinlich aus der Jungsteinzeit. Aber Spätzle waren nicht darin.

Ausschnitt aus dem Aprilscherz-Bericht über die "Urschwäbin"

Brauchtum Warum gibt es den Aprilscherz?

Wir schicken Andere gern in den April, weil das Aprilwetter so voller Überraschungen ist. Doch woher stammt der Aprilscherz wirklich? Von Werner Mezger.  mehr...

STAND
AUTOR/IN