Bitte warten...

Zum Tod von Lord Weidenfeld Verleger, Kolumnist und Philanthrop

London Der britisch-österreichische Verleger, Kolumnist und Philanthrop Lord George Weidenfeld ist tot. Er starb am 20. Januar im Alter von 96 Jahren in London. Weidenfeld engagierte sich für den Dialog zwischen Juden, Christen und Muslimen. Noch vor kurzem rief er einen Fonds für von der Terrormiliz IS bedrohte Christen ins Leben.


Noch im Dezember hatte sich der österreichisch-jüdischer Publizist zur deutschen Flüchtlingsdebatte geäußert und den den Deutschen mangelnde Bekenntnisfreude vorgeworfen. "Offenbar hat man in Deutschland nicht mehr den Mut, sich zu den christlichen und abendländischen Werten zu bekennen", sagte er der "Welt am Sonntag". In seiner Jugend seien die Menschen bereit gewesen, "sich für irgendeine Ideologie zu schlagen". Heute dagegen "sehe ich nur noch Fußballfans, es gibt kein Bekenntnis mehr für irgendwas, schon gar nicht für unsere westliche Freiheit".

Weidenfeld wurde 1919 als Sohn einer jüdischen Familie in Wien geboren. Als Student an der Wiener Universität floh er 1939 nach London, um der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu entkommen. Ab 1942 war er politischer Kommentator für die BBC; 1947 wurde er britischer Staatsbürger. 1948 war er Mitbegründer des Verlags "Weidenfeld and Nicolson", der bahnbrechende und kontroverse Bücher wie Vladimir Nabokovs "Lolita" veröffentlichte.

2015 gründete Weidenfeld den "Safe Havens Fund", ein Projekt für verfolgte Christen aus dem Irak und Syrien. "Ich hatte eine Schuld zurückzuzahlen", sagte er zur Begründung: "Das gilt für so viele der jungen Menschen, die 1938/39 mit den Kindertransporten nach England kamen. Es waren Quäker und Verantwortliche anderer christlicher Konfessionen, die diese Kinder nach England gebracht haben. Es war ein sehr nobel gesinntes Unternehmen, und wir Juden sollten auch dankbar sein und etwas für die bedrohten Christen tun", sagte der Verleger der Zeitung "The Times".


Im Programm

Sonntagsfeuilleton mit Georg Brandl

Vom Schaumbad über Meerschaum bis hin zur Weltmetapher - Schaum ist für viele Bereiche ein äußerst interessanter Stoff. Wir tauchen ein, in die Welt der Schäume.