STAND
AUTOR/IN

Rascheln, schlucken, knacken – es gibt Menschen, die können ohne diese Geräusche nicht mehr einschlafen. Andere werden von ihnen krank.

Warum wirken Geräusche auf das menschliche Gehirn derart unterschiedlich? Wie finden wir zu einem "gesunden" Umgang mit Geräuschen?

Die Wissenschaft forscht zum Hass auf Alltagsgeräusche (Misophonie) und dessen Gegenspieler, dem ASMR.

Misophonie und ASMR: Dasselbe Geräusch kann Menschen krank machen oder tief entspannen (Foto: Britta Wagner)
Britta Wagner

Entspannungstechnik und Internetphänomen ASMR: Wenn der Kopf kribbelt

Sie sammeln Millionen von Klicks im Internet: Videos, in denen Menschen banale Dinge machen - eine Zeitung durchblättern, mit Folie rascheln, Hemden bügeln. Fans dieser Videos finden darin Entspannung, bei manchen lösen sie sogar ein Kribbeln aus. Das Phänomen hat einen Namen: ASMR. Was steckt dahinter?  mehr...

Wissen Genug zugehört: die Ohren verschließen

Die Augen kann man schließen. Die Ohren dagegen sind allzeit auf Empfang. Zu dumm, wenn man einfach mal seine Ruhe haben möchte. Doch es gibt Hoffnung: Thomas Reintjes über Noise Cancellation.  mehr...

SWR2 Matinee SWR2

Soziologie Stressfaktor Stadt – Eng, laut, anonym

Städte mit ihrem Lärm und dem hektischen Straßenverkehr stressen die Bewohner, auch wenn sie meinen, sich daran gewöhnt zu haben. Je größer die Stadt desto gestresster sind sie.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

SWR-Themenschwerpunkt rund um Lärm Hier ist es #zuLAUT!

Alles über die SWR-Mitmachaktion „Hier ist es #zuLAUT" und das Thema Lärm im Südwesten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN