Medizin

Welche Rolle spielt das Epstein-Barr-Virus bei Long Covid?

STAND
AUTOR/IN

Etwa 15 bis 30 Prozent der Corona-Infizierten haben auch sechs Monate nach der Infektion mit Langzeitfolgen zu kämpfen. Ein Forschungsteam hat nun Hinweise auf einen Zusammenhang mit dem Epstein-Barr-Virus, das die meisten in sich tragen, und Long Covid gefunden.

Audio herunterladen (2,9 MB | MP3)

Ein Herpesvirus, das fast alle Menschen in sich tragen

Das Epstein-Barr-Virus tragen laut Deutschem Infektionszentrum rund 90 bis 95 Prozent aller Menschen in sich. Viele haben sich bereits als Kinder mit dem zu den Herpesviren gehörigen Virus infiziert. Diese frühe Infektion läuft weitgehend symptomlos ab. Wenn man sich jedoch als Jugendliche*r oder junge*r Erwachsene*r infiziert, kann das Virus Pfeiffersches Drüsenfieber auslösen.

Durch Stress und Infektionen mit anderen Viren können die sich im Körper befindenden Epstein-Barr-Viren reaktiviert werden. Damit werden unter anderem verschiedene Autoimmunerkrankungen oder das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS) in Verbindung gebracht.

Möglicher Zusammenhang mit Long Covid

Dessen Symptome ähneln auch den Symptomen eines Long Covid, weshalb ein Team von US-Forschenden der WHO nun 185 an Covid19 erkrankte Patient*innen drei Monate nach der Erstdiagnose Corona auch auf das Epstein-Barr-Virus untersucht haben. Rund ein Drittel der Erkrankten litt nach drei Monaten unter Long Covid — bei mehr als 65 Prozent von ihnen konnten aktive Epstein-Barr-Viren nachgewiesen werden. Bei ehemaligen Covid19-Patient*innen ohne Spätfolgen waren es dagegen nur 10 Prozent.

Neue Therapieansätze?

Für die Forschenden ist dies ein Hinweis darauf, dass bei symptomfreien Patient*innen deutlich weniger Epstein-Barr-Viren reaktiviert wurden. Unklar bleibt, wieso. Allerdings ergeben sich aus diesem möglichen Zusammenhang auch neue Ansätze für die Therapie von Long Covid: So könnte das Epstein-Barr-Virus mit Anti-Herpesmitteln behandelt werden — aus China berichten Forscher*innen bereits von Therapieerfolgen mit solchen Medikamenten bei besonders schweren Fällen.

Medizin Long Covid – Langfristige Folgen einer Corona-Infektion

Seltsam schlapp, Schwindelgefühl und Konzentrationsschwäche. Einige Patienten genesen zwar von Covid-19, sind aber immer noch nicht gesund. Sie fragen sich, was sie haben. Ärzte sind oft ratlos.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Corona Langzeitfolgen Was wir über Long Covid wissen

Wer unter Long Covid leidet, der zeigt meist anhaltende Symptome noch Wochen nach einer akuten Coronainfektion. Wie kommt es zu diesem Phänomen? Wer ist betroffen? Und was können wir dagegen tun?  mehr...

Medizin Schweden: Spezialstation für Kinder mit Covid-Langzeitfolgen

Kopfschmerzen, Erschöpfung, Übelkeit: Allein in Stockholm zeigen über 200 Kinder Spätfolgen von Covid-19. In einem Krankenhaus gibt es inzwischen eine Spezialstation für diese Kinder. In Schweden waren Grundschulen während der Corona-Pandemie geöffnet.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Coronavirus: aktuelle Beiträge

Medizin Lage auf Intensivstationen „in Ordnung“ – aber zu wenig Personal

Momentan liegen recht wenige Patient*innen mit einer schweren Covid-19-Erkrankung auf den Intensivstationen. Die Situation sei „in Ordnung“. Aber das Pflegepersonal arbeite am Anschlag, hier müsse dringend gehandelt werden, sagt der Intensivmediziner Christian Karagiannidis.
Christine Langer im Gespräch mit Prof. Christian Karagiannidis, Wissenschaftlicher Leiter des DIVI-Intensivregisters  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Deutschland, deine Regeln (11/11) Was uns die Corona-Krise lehrt

Deutschland, deine Regeln (11/11) | Die Pandemie hat viele geltenden Regeln in Frage gestellt, gar außer Kraft gesetzt. Manchen wurde mulmig dabei. Was – für viele überraschend – gut funktionierte: Der Föderalismus. Von Gábor Paál und Dirk Asendorpf.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Medizin Paul-Ehrlich-Preis für Biontech-Forscher*innen

Der Impfstoff der Mainzer Firma Biontech war einer der ersten Corona-Impfstoffe. Jetzt werden die Biochemikerin Katalin Karikó und die Biontech-Gründer Özlem Türeci und Ugur Sahin für ihre Forschung mit dem renommierten Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter-Preis ausgezeichnet.
Jochen Steiner im Gespräch mit Veronika Simon, SWR Wissenschaftsredaktion  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Bildung OECD-Bericht: Schulschließungen wegen Corona sind Grund zur Sorge

Die Corona-Pandemie hat nach einem Bildungsbericht der OECD weltweit im Schnitt zu längeren Schulschließungen geführt als in Deutschland. Die Auswirkungen der Pandemie und der Schulschließungen auf die Bildungsgerechtigkeit seien Grund zur Sorge, erklärte die OECD.
Martin Gramlich im Gespräch mit Anja Braun, SWR Wissenschaftsredaktion  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Bildung „Präsenzlehre an den Unis wird auch nach Corona unersetzlich sein“

Hinter den Studierenden liegen drei Semester Online-Lehre. Wie das kommende Semester stattfinden soll, ist noch unklar. Die Online-Lehre bietet zwar einige organisatorische Erleichterungen, aber die Präsenz-Lehre sei unersetzlich, sagt der Sozialforscher Stephan Lessenich.
Martin Gramlich im Gespräch mit Prof. Stephan Lessenich, Leiter des Instituts für Sozialforschung an der Universität Frankfurt/Main.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Bildung Corona: Endlich Schulstart in Baden-Württemberg

Montagmorgen am Goethe-Gymnasium in Karlsruhe. Die Ferien sind zu Ende. Die einen suchen noch nach ihren Stundenplänen, die anderen nach einem Spucktest. Schüler*innen und Lehrerende freuen sich über den gemeinsamen Schulstart.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
AUTOR/IN