STAND
AUTOR/IN

Die WHO hat wegen des Corona-Virus am 30.1.2020 den Internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Was bedeutet das?

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
16:05 Uhr
Sender
SWR2

Definition "Internationaler Gesundheitsnotstand"

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert einen Internationalen Gesundheitsnotstand als „ein außergewöhnliches Ereignis, das aufgrund der internationalen Ausbreitung von Krankheiten ein Risiko für die öffentliche Gesundheit für andere Staaten darstellt und das möglicherweise eine koordinierte internationale Reaktion erfordert“.

Wann kann die WHO einen Internationalen Gesundheitsnotstand ausrufen?

Damit die WHO einen Internationalen Gesundheitsnotstand ausrufen kann, muss die Ausbreitung dieser Krankheit plötzlich und unerwartet sein. Außerdem muss die Krankheit die öffentliche Gesundheit über die Landesgrenze des betroffenen Staates hinaus negativ beeinflussen.

Wer genau ruft den Gesundheitsnotstand aus?

Dann kann das sogenannte Notstandskomitee der WHO den Gesundheitsnotstand ausrufen. In diesem Komitee sind unter anderem Vertreter der Seuchenbekämpfung, der Virologie und der Impfstoffentwicklung.

Notstandskommitee gibt Empfehlungen zum weiteren Vorgehen

Das Notstandskomitee gibt dann Empfehlungen weiter, die von den betroffenen Ländern oder Gebieten ergriffen werden sollten. Außerdem kann das Komitee Staaten dazu auffordern, Maßnahmen einzuleiten, damit sich der Erreger nicht weiter ausbreiten kann.

Dazu gehören z.B. Quarantäne-Maßnahmen – dass Grenzen geschlossen oder Reisewarnungen ausgesprochen werden.

Im Fall eines Gesundheitsnotstands kann die WHO außerdem einfacher über finanzielle Mittel verfügen.

2016: Zika-Virus, 2019: Ebola-Ausbruch

Zuletzt hat die WHO einen Internationalen Gesundheitsnotstand im Sommer 2019 wegen des Ebola-Ausbruchs in der Demokratischen Republik Kongo ausgerufen, davor 2016 wegen der Ausbreitung des Zika-Virus in Südamerika.

STAND
AUTOR/IN