Verkehr

Was hat das 9-Euro-Ticket gebracht?

STAND
INTERVIEW
Ralf Caspary im Gespräch mit Philipp Kosok

Audio herunterladen (5,5 MB | MP3)

Ersten Studien zufolge lassen wegen des 9-Euro-Tickets kaum Menschen ihr Auto stehen. Trotzdem gibt es mehr Verkehr, die Züge sind voll, vor allem am Wochenende. Was ist sinnvoller: Die Nachfolge eines 9-Euro-Tickets fördern oder den ÖPNV ausbauen?

Ralf Caspary im Gespräch mit Philipp Kosok, Projektleiter Öffentlicher Verkehr des Thinktanks Agora Verkehrswende

RLP

"Keine positive Klimaschutzwirkung" Alarmierender Effekt: Mehr Verkehr wegen 9-Euro-Ticket?

Ist die Bahn günstig, lassen viele Menschen das Auto stehen: Diese Hoffnung erfüllt das 9-Euro-Ticket jedoch offenbar nicht. Manche Pendler sind sogar von der Bahn aufs Auto umgestiegen.  mehr...

Mobilität 9-Euro-Ticket: volle Züge, aber nur wenige Pendler steigen um

Das 9-Euro-Ticket für den Nahverkehr kommt offenbar gut an, die Züge sind jedenfalls voll. Aber die Straßen sind deswegen nicht leerer geworden. Woran liegt das? Philipp Kosok ist der Projektleiter öffentlicher Verkehr beim Interessenverband Agora Verkehrswende. Er sagt in SWR Aktuell: "Tatsächlich ist es so, dass die Menschen das Ticket vor allem am Wochenende nutzen, in der Freizeit, für Ausflüge. Und das sind zusätzliche Verkehre, die ohne das 9-Euro-Ticket gar nicht stattgefunden hätten." Von den Berufspendlern würden dagegen nur wenige wegen des verbilligten Preises auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen. Ob er das 9-Euro-Ticket deshalb für einen Misserfolg hält, darüber hat Philipp Kosok mit SWR Aktuell-Moderatorin Jenny Beyen gesprochen.  mehr...

Bahn Zugbegleiter klagen über Belastung durch 9-Euro-Ticket

Für kleines Geld nach Sylt, an den Bodensee oder in den Europapark nach Rust fahren: Seit Einführung des 9-Euro-Tickets sind Millionen Menschen in Bussen und Bahnen auf Achse. Für Ausflügler eine prima Sache, viele Berufspendler sind dagegen genervt, wenn sie in überfüllten Zügen keinen Sitzplatz mehr bekommen. Besonders hart aber trifft der Ansturm die Mitarbeiter der Bahn. Aus Sicht der Bahngewerkschaften EVG und GDL ist die Belastungsgrenze überschritten, sie haben sich klar gegen eine Fortführung des 9-Euro-Tickets ausgesprochen.  mehr...

Arbeitsplatz SWR1

Mobilität und Verkehr

Autonomes Fahren 40 Jahre Knight Rider – K.I.T.T. als Vater der autonomen Autos

Die Fernsehserie „Knight Rider“ mit David Hasselhoff lief am 26. September 1982, vor 40 Jahren also, das erste Mal im US-Fernsehen. Eine Hauptrolle hatte K.I.T.T., das sprechende, selbstfahrende Auto. Was konnte K.I.T.T damals schon, was Autos heute auch können – und was nicht?  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Verkehr Umweltzonen sollen 2023 in acht baden-württembergischen Städten fallen

Seit 14 Jahren gibt es in Deutschland Umweltzonen. Für manche Autofahrer heißt das: draußenbleiben. Das könnte sich jetzt aber mancherorts ändern, denn die Luftqualität hat sich verbessert – nicht nur wegen der Umweltzonen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Verkehr Die grünen Superinseln Barcelonas geben den Menschen ihre Stadt zurück

Superillas, heißen sie, zu Deutsch: Superinseln. Ganze Straßenzüge, die für den Verkehr beinahe komplett gesperrt und begrünt werden. Kinder spielen auf der Straße, Menschen fahren gemütlich Fahrrad oder gehen spazieren. Und das mitten in Barcelona.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Verkehr Mit der Seilbahn dem Verkehrschaos in La Paz entfliehen

Das größte Netz an Seilbahnen gibt es in der bolivianischen Hauptstadt La Paz. Zehn Linien sind dort in Betrieb, die erste wurde 2014 eröffnet. Etwa 300.000 Menschen nehmen täglich die Seilbahn – statt im Stau auf der Straße festzustecken.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Verkehr Tschüss, 9-Euro-Ticket! Ein Abschied mit gemischten Gefühlen

Es war ein kurzer, aber intensiver Sommerflirt: Mit mehr als 50 Millionen Tickets hat das 9-Euro-Ticket bei vielen Reisenden einen Eindruck hinterlassen – manchmal auch einen bitteren Nachgeschmack. Wir blicken zurück auf drei Monate 9-Euro-Ticket.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Diskussion Immer mehr Verkehr – Wie können wir mobil bleiben?

Flüge, die reihenweise gecancelt werden, Züge, die auf der Strecke liegen bleiben – und verstopfte Straßen, auf denen weder PKW noch LKW vorankommen: Zuverlässig von A nach B zu kommen, das wird gefühlt immer schwieriger. Gleichzeitig wächst durch den Ukraine-Krieg der Druck, Energie einzusparen – auch im Verkehr. Was muss also passieren, um die bestehenden Probleme zu beheben? Brauchen wir einen grundlegenden Kulturwandel – weg vom privaten Automobil hin zu alternativen Mobilitätskonzepten? Doris Maull diskutiert mit Katja Diehl – Podcasterin und Zukunftsaktivistin, Prof. Dr. Andreas Knie – Soziologe und Mobilitätsforscher, WZB Berlin, Stefan Tritschler – Geschäftsführer Verkehrswissenschaftliches Institut Stuttgart GmbH  mehr...

SWR2 Forum SWR2

STAND
INTERVIEW
Ralf Caspary im Gespräch mit Philipp Kosok