STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,3 MB | MP3)

Viele große Erfindungen verdanken ihre Existenz der Verkettung glücklicher Umstände: Penicillin z.B. oder die blauen Viagra-Pillen. Das gilt auch für „Teflon“. Das superglatte Material hat der US-Chemiker Roy Plunkett zufällig erfunden – und am 4.2.1941 patentieren lassen.

Porträt Hedy Lamarr – Erfinderin und Femme fatale

Hedy Lamarr (1914-2000) galt einst als schönste Frau der Welt. Dank einer patentierten Erfindung wird sie auch als Wegbereiterin des digitalen Zeitalters verehrt – zu Recht?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Medizin Vor 125 Jahren – Die Entdeckung der Röntgenstrahlen

Die Zufallsentdeckung der unsichtbaren Strahlen vor 125 Jahren hat die Medizin revolutioniert. Bis man entdeckte, dass die Strahlen auch gesundheitsschädlich sein können, hat es lange gedauert.  mehr...

Astronomie 30 Jahre Hubble-Weltraumteleskop – Bahnbrechende Blicke ins All

Am 24. April 1990 brachte die Raumfähre Discovery das Hubble-Weltraumteleskop ins All. Seine Bilder haben die Kosmologie geprägt und Laien weltweit in Staunen versetzt.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Geschichte: aktuelle Beiträge

Astronomie Heute vor 50 Jahren wurde das Radioteleskop Effelsberg eröffnet

Die Anlage Effelsberg gehört weltweit zu den beiden größten vollbeweglichen Radioteleskopen. Vor 50 Jahren wurde das Teleskop eröffnet und seitdem ständig weiterentwickelt, zum Beispiel mit besseren Empfängern und Auswertungsgeräten. Deshalb ist das Teleskop auch heute noch eines der modernsten der Welt.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Technikgeschichte Vor 80 Jahren: Konrad Zuse stellt den ersten programmierbaren Computer vor

Konrad Zuses Erfindung ist wohl die einflussreichste des 20. Jahrhunderts: der Computer. Am 12. Mai 1941 stellte er seinen dritten Prototyp vor, den Zuse Z3. Es war der erste programmierbare Computer der Welt. Trotz seiner Pionierleistung hatte Zuse auf den späteren Siegeszug des Computers kaum einen Einfluss.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Aula Deutsche Kolonialgeschichte – Endlich wird sie aufgearbeitet

Langsam findet die deutsche Kolonialzeit in Afrika Beachtung in der deutschen Öffentlichkeit: Es wird über Straßennamen wie „Mohrenstraße“ oder die Rückgabe enteigneter Kulturgüter aus Namibia diskutiert. Der Nationalsozialismus hingegen steht in den Schulen jährlich auf dem Lehrplan. Doch was Deutschland in seinen Kolonien in Afrika, in Asien und dem Pazifik zu verantworten hat, erfahren die Schüler*innen kaum. Aber auch in der Gesellschaft insgesamt fand das Thema bisher wenig Beachtung. Das ändert sich allmählich. Ralf Caspary im Gespräch mit dem Afrikanisten Professor Andreas Eckert. | Mehr zur Sendung: http://swr.li/kolonialgeschichte | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Porträts in SWR2 Wissen Biografien

Leben und Werk berühmter und bedeutender Frauen und Männer aus Wissenschaft und Kultur. In SWR2 Wissen zu hören und als Podcast verfügbar.  mehr...

STAND
AUTOR/IN