STAND
AUTOR/IN

Weltweit sind offenbar Journalisten und Oppositionelle mit einer mächtigen Spionagesoftware ausgespäht worden. Das zeigt eine internationale Recherche, an der auch NDR, WDR, Süddeutsche Zeitung und DIE ZEIT beteiligt waren. Schon vorher berichteten wir in SWR2 Wissen darüber: Israels Cyber-Unternehmen knacken selbst verschlüsselte Handy-Kommunikation. Die Firmen gelten als führend in dieser Technik und verkaufen sie weltweit. Sie hilft, Terroranschläge zu vereiteln – aber auch, Oppositionelle zu überwachen. Von Benjamin Hammer

Audio herunterladen (24,8 MB | MP3)

Software soll Terroranschläge verhindern

Die Betreiber der großen Smartphone-Betriebssysteme – Apple und Google – werben damit, dass sie ihre Systeme vor Cyber-Angriffen schützen.

In einem Bürogebäude in Herzliya nördlich von Tel Aviv dürften die Mitarbeiter über diese Aussage schmunzeln. Die „NSO-Group“ hat „Pegasus“ entwickelt. Mit der Software kann ein Handy gehackt werden. Weitgehend unbemerkt vom Nutzer können Daten ausgelesen, Telefonate ausgelauscht oder Fotos gemacht werden.

Das Unternehmen wendet sich nach eigenen Angaben verstärkt an Sicherheitsbehörden von demokratischen Staaten. Es gehe etwa um die Vereitlung von Terroranschlägen.

Hacking-Tools "Made in Israel" werden missbraucht

Aber immer wieder gibt es Berichte, dass die „Hacking-Tools made in Israel“ missbraucht werden. Von Diktaturen, die Regimegegner überwachen. Von Politikern, die unliebsame Journalisten aushorchen wollen. Von schwulenfeindlichen Akteuren, die herausfinden wollen, welche sexuelle Orientierung ein Mensch besitzt.

Das israelische Verteidigungsministerium muss den Export der Software genehmigen. Und macht das recht häufig. Israel gilt im Cyber-Bereich weltweit als führend.

Inzwischen hat ein internationales Rechercheteam aufgedeckt, in welchem Ausmaß mit Hilfe der Software Oppositionelle und Journalisten in aller Welt ausgespäht wurden.

Sicherheitspolitik Cyberwar – Das Internet als Waffe

Die Staaten rüsten digital auf: Sie sammeln IT-Sicherheitslücken, entwickeln Schadprogramme und gründen militärische Einheiten für den sogenannten Cyberkrieg.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Digitalisierung: aktuelle Beiträge

Datenschutz Microsoft Office 365 wird jetzt doch nicht an Schulen in BW eingesetzt

Drei Jahre lang sollte Microsoft Office 365 in die digitale Lernplattformen für Schulen in Baden-Württemberg eingebaut werden, trotz Bedenken wegen Datenschutzlücken. Jetzt wurde das Vorhaben gekippt, um sensible Daten der Schüler*innen zu schützen. Warum hat das so lang gedauert?
Ralf Caspary im Gespräch mit Cord Santelmann vom Philologenverband Baden-Württemberg  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Technik So helfen Sensoren, Bäume vor Trockenheit zu schützen

Eine neuartige Sensortechnik misst im Wurzelbereich von Bäumen die Feuchtigkeit im Boden und sendet die Daten regelmäßig an städtische Behörden. Die smarten Feuchtigkeitsmesser sind schon in mehreren deutschen Städten im Einsatz.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Digitalisierung So groß ist der CO2-Fußabdruck von Streamingdiensten

Wissenschaftler*innen haben in der Studie „Green Cloud Computing“ im Auftrag des Umweltbundesamts eine Methode vorgelegt, mit der genauer als bisher berechnet werden kann, wie viel Treibhausgase von Data-Centern und bei Cloud-Diensten wie Streaming, Online-Speicherung oder Videokonferenzen freigesetzt werden.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Israel in der Corona-Pandemie

Pandemie Daten aus Israel: Covid-19-Geimpfte wohl deutlich weniger ansteckend

Erste Daten aus Israel machen Hoffnung: In verschiedenen Untersuchungen zeichnet sich ab, dass mit den Biontech- und Astra-Zeneca-Impfstoffen geimpfte Menschen sich kaum infizieren und das Virus auch kaum noch weitertragen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Pandemie Israel: Der zweite „Lockdown“ ist wirksam

Als erstes westlich geprägtes Land verhängte Israel im September einen zweiten – eingeschränkten – „Lockdown“. Die Zahl der neu nachgewiesenen Corona-Infektionen ist seitdem deutlich gesunken. Vor allem, weil die Menschen jetzt Masken tragen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Pandemie Israel: Keine Corona-Strategie

Hunderttausende Israelis haben wegen Corona ihren Job verloren. Verschärft wird ihre Lage durch die ohnehin hohen Lebenshaltungskosten. Die Regierung wirkt in der Krise planlos und der Druck der Straße auf Premier Netanjahu wächst.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
AUTOR/IN