STAND

Von Maximilian Schönherr und Gábor Paál

Der Landarbeiter Walter Praedel zündete am 7. Oktober 1961 - dem Jahrestag der DDR-Gründung - zwei Scheunen an. Niemand kam zu Schaden. Der Strafprozess in Frankfurt/Oder im Dezember 1962 dauerte nur wenige Stunden und endete mit einem Todesurteil. Zentrale Anklagepunkte waren, dass Praedel der Nazi-Wehrmacht angehört hatte, West-Radio hörte - und sich auf Berlins Oberbürgermeister Willy Brandt berief, der zum Widerstand gegen den Mauerbau aufgerufen hatte. Das SWR2 Archivradio präsentiert den Prozessmitschnitt ungekürzt.

STAND
AUTOR/IN