STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Was haben die Menschen aus den großen Pandemien Pest, Pocken und Cholera lernen können, was aus den Influenza-Pandemien der Moderne? Haben diese Katastrophen uns gewappnet für den Kampf gegen das Corona-Virus?
Ein Vortrag des Heidelberger Medizinhistorikers Prof. Wolfgang U. Eckart.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
8:30 Uhr
Sender
SWR2

Die göttliche Strafe

Vergangene Seuchen, besonders globale Pandemien, haben die Weltbevölkerung immer wieder wie ein apokalyptisches Ereignis getroffen: Sie haben oft abrupt und explosiv begonnen und Millionen von Menschen getötet, um schließlich ebenso schnell wieder zu verschwinden. Ihre Erfahrungen aber wirkten meist über viele Generationen hinaus und prägten die Angst vor ihrer existenzbedrohenden Wirkung.

Solche Pandemien werden oft als dämonische oder göttliche Strafen für gesellschaftliches Fehlverhalten empfunden. Immer brechen sie verändernd in die kleinsten gesellschaftlichen Gruppen, in die Familien oder in andere örtliche Lebensgemeinschaften ein.

Die Spanische Grippe – eine Katastrophe

Im Frühjahr und Herbst 1918 infizierten sich weltweit über 700 Millionen Menschen mit dem Erreger der Spanischen Grippe. Die Seuche kam, als die Welt des Kriegsführens müde wurde. Sie fegte in wenigen Monaten über den Globus und verschwand, als der Krieg aufhörte. Sie ging auf ebenso mysteriöse Weise, wie sie gekommen war.

Besonders fatal an dieser Pandemie, die in zwei Wellen verlief, war einerseits ihre extreme Aggressivität, andererseits die Schnelligkeit, mit der sie sich rund um den Globus verbreitete. So harmlos der erste Influenza-Virusstamm im März 1918 noch daherkam, so heftig wütete dessen wohl mutierte Variante im Herbst.

Am Ende waren es Millionen Menschen, die der Seuche weltweit und rasend schnell erlagen. Zweifellos gehörte die globale Grippe-Pandemie der Nachkriegsjahre 1918 bis 1920 zu den einschnei­dendsten Gesundheitskatastrophen des frühen, wenn nicht sogar des gesamten 20. Jahrhunderts.

Kommen die großen Seuchen wieder?

Die großen klassischen Seuchen, die großen Pandemien Pest, Pocken und Cholera, werden im weltumspannenden Maßstab wohl nicht mehr wiederkommen, wenn ihnen nicht andere globale Katastrophen, ökologische Desaster, ein weltumspannender Krieg oder eine unerwartete kosmische Katastrophe, wie etwa ein großer Meteoriteneinschlag, den Boden bereiten.

Sehr wohl aber besteht die immerwährende Gefahr, dass virale Pandemien wie die Influenza, die Grippe, weltweit dramatisch auftreten und erneut Millionen Opfer fordern.

Die moderne Medizin wird in der Lage sein, den dramatischsten Auswirkungen solcher Pandemien im Rahmen ihrer neuen Möglichkeiten entgegenzutreten, z. B. durch gute Impfstoffe. Deshalb kann die jährliche Impfung gegen Grippe auch nur empfohlen dringend werden. Verhindern können wird sie solche Weltkrankheiten allerdings auch heute nicht.

Produktion 2007

Die ursprünglich für diesen Tag geplante Sendung "Rechtspopulismus in Ostdeutschland – Die Mauer in den Köpfen" senden wir am 1. Juni 2020.

Opfer der Spanischen Grippe: Egon Schiele

Kunst Der Künstler Egon Schiele – "Enfant terrible“ der klassischen Moderne

Der österreichische Künstler Egon Schiele (1890 - 1918) gilt als „enfant terrible“ der klassischen Moderne. Die Gesellschaft verurteilte seinen Lebensstil als anstößig; wegen angeblicher sexueller Übergriffe auf Minderjährige wurde er denunziert.  mehr...

SWR2 Archivradio: Grippe 1957 / 1958

Medizingeschichte

Diskussion Ratlos in der Corona-Krise: Was lehren uns die Pandemien der Vergangenheit?

Seuchen sind ein unsichtbarer Feind. Zu allen Zeiten haben sie Gesellschaften vor enorme Herausforderungen gestellt. Können wir also etwas aus der Geschichte lernen? Kann die Vergangenheit Ratgeber für die Gegenwart sein?  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Aula Der Körper und seine Säfte – Eine andere Kulturgeschichte

Die vier Kardinalsäfte des Körpers – Blut, Schleim, gelbe und schwarze Galle – haben das medizinische Denken der westlichen Welt mehr als 2000 Jahre lang beherrscht. Aber eine Medizin- oder Kultur-Geschichte der Körpersäfte fehlt bisher.  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Medizingeschichte Paracelsus – Arzt, Alchemist, Philosoph

Paracelsus nannte seine Ärztekollegen „Pfuscher“ oder „Friedhofslieferanten“. Seine Ansätze zur Ganzheitlichkeit, Psychosomatik und Pflanzenheilkunde wirken jedoch bis heute. Von Rolf Cantzen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Aula Die Geburt der Klinik – Revolution und Medizin in Paris um 1800

Laut Foucault führt die Entstehung der modernen Klinik zu einem neuen Umgang mit Krankheit und Tod. Es ist nicht mehr das Unheil schlechthin, sondern kann vom Arzt bekämpft werden.  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Medizingeschichte 50 Jahre Herztransplantation – Der Traum des Christiaan Barnard

In der Nacht vom 2. auf den 3. Dezember 1967 gelang es zum ersten Mal. Heute sind Herztransplantationen Routine, doch Spenderherzen fehlen.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Neues Coronavirus

Medizin Remdesivir in der EU als Medikament gegen Covid-19 zugelassen

Die EU-Kommission hat das Ebola-Medikament Remdesivir für die Behandlung von Covid-19 zugelassen. Ende Juni hatte die Europäische Arzneimittelbehörde eine Genehmigung unter Auflagen empfohlen. Doch Remdesivir ist durchaus umstritten.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Pandemie Millionen medizinische Atemmasken schützen nicht richtig

Wer eine FFP2-Atemschutzmaske trägt, geht davon aus, dass sie vor dem Coronavirus schützt. Vor allem für medizinisches Personal ist dieser Typ Maske wichtig. Aber: Europaweit sind Millionen Schutzmasken im Umlauf, die nicht richtig schützen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Immunologie Coronavirus: So läuft die Impfstoff-Entwicklung

Forschungsteams auf der ganzen Welt suchen nach einem Impfstoff, der gegen das Coronavirus immun macht. Einige Studien an Menschen laufen. Jetzt berichtet das Mainzer Unternehmen Biontech von ersten ermutigenden Testergebnissen. Ralf Caspary im Gespräch mit SWR Medizinexpertin Ulrike Till.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Medizin und Gesundheit

Medizin Die elektronische Patientenakte kommt

Alle Diagnosen in einer App, alle Medikamente auf einen Blick, digitale Überweisungen zu anderen Medizinern und das E-Rezept. Das soll ab kommendem Jahr die elektronische Patientenakte ePA bieten, die Nutzung ist freiwillig. Kritiker fordern Verbesserungen beim Datenschutz.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Genetik CRISPR/Cas sorgt für Gen-Chaos bei menschlichen Embryonen

CRISPR/Cas-9 gilt als ein revolutionäres Werkzeug in der Genetik. In der Gentherapie von Menschen mit Erbkrankheiten konnten schon Erfolge gefeiert werden. Vorveröffentlichte Studien zeigen, dass es beim Einsatz am Genom von menschlichen Embryonen zu Problemen führen kann.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Medizin Mit Ketamin und Botox gegen Depressionen – Fortschritte bei der Behandlung

Es kann lange dauern, bis das richtige Medikament für die Behandlung einer Depression gefunden ist. Ketamin und Botox scheinen schnell zu helfen, müssen aber weiter erforscht werden. Von Jochen Paulus  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG