STAND
AUTOR/IN

Faultiere haben von allen Tieren die niedrigste Stoffwechselrate. Durch ihre Langsamkeit bleiben sie oft unerkannt. Doch wenn der Urwald brennt, wird sie ihnen zum Verhängnis.

Audio herunterladen (23,6 MB | MP3)

Kennzeichen: pelziges Fell, hübsches Gesicht. Hängen entspannt in den Ästen und wirken wie Experten im Faulenzen. Nur mit geübtem Auge sind Faultiere in den hohen Wipfeln des südamerikanischen Urwalds auszumachen.

Im Fliehen vor Feinden sind sie nicht gerade gut. Doch möglicherweise hat gerade ihre Langsamkeit sie vor dem Aussterben bewahrt. Denn wer sich wenig bewegt, wird auch kaum gehört und gesehen. Selbst die Forschung weiß wenig über Faultiere.

Mehr zum Thema

Tiere Faultier - das langsamste Säugetier der Welt

Am 19. Oktober ist Welt-Faultiertag. Wir stellen uns das Faultierleben gern paradiesisch vor. Doch Faultiere sind gar nicht so faul, wie ihr Name es vorgibt. Sie haben sich auf faszinierende Weise an ihren Lebensraum angepasst.  mehr...

Porträt eines eigenwilligen Säugetieres Der Große Ameisenbär

Etwa 200 Gramm Ameisen pro Tag frisst der in freier Wildbahn bis zu 40 Kilo schwere Große Ameisenbär. Ein wenig erforschter, ständig unterernährter Einzelgänger.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN