Bitte warten...

Lebensraum Wald Der Südschwarzwald

Auf den Spuren von Specht, Auerhahn und Co

Wir laden Sie ein, uns auf einer Wanderung durch den Schwarzwald zu begleiten. Zum Feldberg führen wir Sie. Wenn Sie wollen, können Sie die Orte, von denen Sie hören, selbst besuchen.

Wir sind zu den Fachleuten hinaus gegangen, haben sie bei Führungen begleitet und haben uns erläutern lassen, was es dort alles zu sehen und zu hören gibt. Die einzelnen Stationen der geführten Wanderung können Sie hier als mp3 Datei für Ihren mobilen Player herunterladen.

Station 1: Lebensraum Bannwald

Bannwald

Bannwald

Große Teile des Naturschutzgebietes am Feldberg bestehen aus sogenannten "Bannwald". Im Bannwald zieht sich der Mensch ganz zurück aus der Natur. In Baden-Württemberg ist der Name übertragen worden auf einen Wald, der Vollreservat sein soll, wo nichts passieren darf. Natürlich passiert im Bannwald eine ganze Menge - ohne den Einfluss des Menschen.


Station 2: Käferloch

Schwarzwald - Käferloch

Käferloch

Anfang der Neunziger Jahre haben die beiden großen Stürme Vivien und Wiebke kurz hintereinander eine Art Schneise in den Wald geschlagen. Diese umgeworfenen, toten Bäume werden gerne von Borkenkäfern befallen. Forstleute bezeichnen diese Schneisen im Wald als "Käferloch". Das beste Mittel dagegen: den Wald sich selbst überlassen.


Station 3: Totholz

Schwarzwald - Totholz

Totholz

Totholz, also das Holz abgestorbener, teilweise bereits umgefallener Bäume, ist ein wichtiges Element für viele Tier- und Pilzarten. Über 1100 deutsche Käferarten sind auf Totholz angewiesen. Die Käfer besiedeln das abgestorbene Holz, legen ihre Eier hinein und die Larven entwickeln sich im Inneren des Holzes. Bei der Zersetzung von Holz zu Humus spielen die Käfer eine große Rolle und sind damit wichtige Glieder im Ökosystem Wald.


Station 4: Dreizehenspecht

Schwarzwald - Dreizehenspecht

Dreizehenspecht

Nicht nur Käfer leben im Totholz - es hat im Schwarzwald eine Vogelart angezogen, die seit über 100 Jahren im Südschwarzwald ausgestorben war: den Dreizehenspecht. Es gibt wohl kein zweites Dreizehenspechtpaar weltweit, das so lange und so intensiv beobachtet wurde wie das Paar am Felsenweg in der Nähe des Feldbergs.


Station 5: Auerhuhn

Schwarzwald - Auerhuhn

Auerhuhn

Die sauren Böden und lichten Wälder des Schwarzwalds sind Voraussetzung für Heidelbeeren - die wiederum die Lebensgrundlage für Auerhühner sind. Sie ernähren sich sowohl von den Beeren, als auch von Blättern und Knospen. Außerdem bieten die Heidelbeersträuche ein gutes Versteck vor Habicht, Fuchs und Marder.
Im Gebiet des Schwarzwaldes können etwa 500 Auerhühner leben.


Weitere Themen in SWR2