Dunkelhäutige Hände in Ketten (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa - George Panagakis)

SWR2 Wissen: Aula Vergangenheit, die nicht vergehen will

Sklaverei und Sklavenhandel

Gespräch mit Andreas Eckert

Dauer

Vor 40 Jahren wurde die Fernsehreihe "Roots" im Deutschen Fernsehen ausgestrahlt und erstmals das deutsche Fernsehpublikum zur besten Sendezeit mit dem Thema Sklaverei und Sklavenhandel konfrontiert. Ein vertieftes Interesse hat das nicht ausgelöst, und in Deutschland ist das Thema weiterhin sehr marginal, auch in der historischen Forschung. Aber anderswo in der Welt ist es sehr präsent. Das gilt nicht zuletzt für die Vereinigten Staaten, wo fortdauernder Rassismus sehr eng mit der Geschichte der Sklaverei verbunden ist. Der Afrikanist Professor Andreas Eckert erläutert im Aula-Interview diese Aspekte.

Andreas Eckert ist Professor für die Geschichte Afrikas an der Humboldt Universität zu Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Geschichte Afrikas im 19. und 20. Jahrhundert (Schwerpunkte: Geschichte des Staates, Urbanisierung, Historiographie); Geschichte des Kolonialismus; Geschichte der Arbeit; Globalgeschichte.

STAND