SWR2 Wissen

Erzwungenes Lächeln - Die Schattenseite der Servicegesellschaft

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (27 MB | MP3)

Ein Lächeln bedeutet Zuwendung, und im beruflichen Kontext ist es gleichsam die Währung für guten Service. Es ist soziales Schmiermittel für Verkaufsgespräche und hat beinahe den Rang einer Ware in vielen Berufen. Forscher warnen aber mittlerweile vor zu hohem "Freundlichkeitsdruck". Denn wer gezwungenermaßen lächelt, läuft Gefahr, krank zu werden. Wenn die Organisation des Arbeitsalltags nicht stimmt, dann kann Arbeitsüberlastung, Zeitdruck oder fehlende Rückzugsmöglichkeit zum Problem werden. Und damit auch das Lächeln - weil der andauernde Zwang zum Freundlichsein emotional belastend ist.

Produktion: Deutschlandradio Kultur

Diskussion Corona, Krieg und Inflation – Wohin steuert die Weltwirtschaft?

Der Ukraine-Krieg
verändert den weltweiten Handel. Energiepreise explodieren, Rohstoffe werden knapp. Die Corona-Lockdowns in China legen die globalen Lieferketten lahm. Die Wirtschaft in vielen Ländern, auch in Deutschland, schwächelt, die Preise steigen. Und nicht nur auf
dem diesjährigen Weltwirtschaftsforum in Davos fragt man sich: Ist das ein Wendepunkt für die globale Ökonomie? Vielleicht sogar das Ende des globalisierten Handels? Geli Hensolt diskutiert mit Lisa Nienhaus - Wirtschaftskorrespondentin „Die Zeit“, Hamburg,
Prof. Dr. Achim Wambach - Ph.D., Präsident des ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, Mannheim, Tim Wenniges - Arbeitgeberverband „Südwestmetall“  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Energiewende 80 Prozent Ökostrom bis 2030 – Schaffen wir das?

Die nächsten Jahre werden über Erfolg oder Misserfolg der Energiewende entscheiden. Der Umbau unserer Stromversorgung ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Wird es bis 2030 genug grünen Strom geben, um Deutschlands Klimaziele zu erreichen? Von Jörg Hommer. (SWR 2022) | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/ökostrom | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Gesellschaft Entwertete Lira – Währungsverfall in der Türkei

In der Türkei droht die Mittelschicht abzurutschen. Der Grund: Der Kurs der türkischen Lira ist in den vergangenen Monaten abgestürzt. Es gibt hohe zweistellige Inflationsraten. Die Preise steigen deutlich schneller als die Einkommen. Nun sind viele auf öffentlich geförderte Brotverkaufsstellen angewiesen und auch die Wirtschaft leidet. Denn Importgüter müssen meist in Euro oder Dollar bezahlt werden. Die Hauptursache der Misere sehen viele in der Politik von Präsident Erdogan. Droht ihm die Abwahl? Von Uwe Lueb und Mehmet Uksul (SWR 2022) | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/waehrungsverfall-tuerkei | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Und folgt uns gerne auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN