SWR2 Wissen Schmutzige Raumfahrt

Von Dirk Asendorpf

Dauer

Nicht nur auf der Erde sorgt die Menschheit für Umweltverschmutzung. Knapp 5.000 Raketen hat sie bisher gestartet - und dabei Tausende Tonnen Weltraumschrott in Hunderten Millionen Teilchen hinterlassen. Das als Treibstoff für Raketen und Satelliten verwendete Hydrazin ist hochgiftig, viele interplanetare Missionen haben Plutonium für kleine Kernreaktoren an Bord. Ein Fehlstart hätte fatale Folgen. Und auch den als Helden der Raumfahrt besungenen Astronauten drohen schwere Nebenwirkungen. Im Orbit sind sie bei schlechter Luft und noch schlechterem Essen auf engstem Raum eingesperrt. Die Strahlenbelastung ist enorm, Stoffwechsel und Immunabwehr leiden, Hautpilze sprießen. Dabei gibt es Alternativen zur schmutzigen Raumfahrt. Doch erst jetzt, über ein halbes Jahrhundert nach dem ersten Raketenstart, wird über nachhaltige Konzepte, umweltfreundliche Treibstoffe, Wartung defekter und Entsorgung kaputter Satelliten nachgedacht. (Produktion 2013)

Hinweis: Die für den 1. Juni geplante Sendung "Entzauberte Kometen" wurde verschoben und wird voraussichtlich im Oktober 2015 gesendet.

STAND