STAND
INTERVIEW

Die Römer waren gewissermaßen die Vorfahren der heutigen Globalisierung, sagt der Trierer Althistoriker Prof. Christoph Schäfer im SWR2 Gespräch. Der Leiter des Trierer „Transmare Instituts“ rekonstruiert mit seinem Team die antike Schifffahrt und Handelsrouten im Römischen Reich.

Audio herunterladen (7,8 MB | MP3)

„Das ermöglicht uns, Langzeitbeobachtungen zu tätigen, die uns zeigen, wie sich ein Wirtschaftsraum, der größer ist als die Europäische Gemeinschaft heute, entwickelt und konstituiert hat“, so Schäfer. Ziel dieser Beoachtungen und Analysen sei es, einen digitalen, interaktiven Meeresatlas zur Rekonstruktion des antiken Seehandels zu erstellen.

Museum für Antike Schiffahrt Mainz: Virtuelle Reise auf den Meeresgrund (2018)

Virtual-Reality -  3D Brille aufziehen und los geht's, Museum für antike Schifffahrt, Mainz (Foto: SWR, SWR - Foto: Max Knieriemen)
Die 3D-Brille aufziehen - und los geht's im Museum für Antike Schiffahrt in Mainz. SWR - Foto: Max Knieriemen Bild in Detailansicht öffnen
Während die Besucherin im Museum über ein mit Sand bestreutes Feld läuft, erzeugt die 3D-Brille die Illusion, auf dem Meeresgrund zu stehen. Museum für antike Schifffahrt, Mainz - Museum für antike Schifffahrt, Mainz Bild in Detailansicht öffnen
Das Hologramm im Museumssaal zeigt, was auch die Besucherin auf der 3D-Brille sieht: das Innere der Galeere mit Holzbalken und Deckenverkleidung. SWR - Foto: Max Knieriemen Bild in Detailansicht öffnen
Natürlich passt sich die virtuelle Realität den eigenen Blicken an. Wer nach oben schaut, sieht die Aufbauten der versunkenen Galeere. SWR - Foto: Max Knieriemen Bild in Detailansicht öffnen
Mit einer Steuerung können Besucher in der Hand auch Aktionen durchführen, zum Beispiel eine Amphore vom Meeresboden aufheben. SWR - Foto: Max Knieriemen Bild in Detailansicht öffnen
Auch sogenannte Kommunikations-Nahfelder gibt es, die mit dem eigenen Handy oder Pad angesteuert werden können. Das Museum testet alle neuen Kommunikationsmöglichkeiten. SWR - Foto: Max Knieriemen Bild in Detailansicht öffnen
Auf diese Weise können Besucherinnen und Besucher das versunkene Schiff und seine Ladung rundum besichtigen. SWR - Max Knieriemen Bild in Detailansicht öffnen
Ebenfalls testet das Museum Angebote und Anwendungen in Blindenschrift. SWR - Max Knieriemen Bild in Detailansicht öffnen

UNESCO-Weltkult-Urlaub Die römischen Thermen von Trier

„UNESCO Weltkulturerbestätte“ ist in Trier schon fast ein gängiger Titel. Zu den weniger bekannten gehören wohl die römischen Thermen. Hier traf man sich für Klatsch und Tratsch, Sport und Körperpflege. Unglaublich sind die Ausmaße und der große Energiebedarf dieser Badeanstalten. Da die Ruinen allein aber heute nicht mehr viel über das Leben in Spätantike verraten, empfiehlt sich ergänzend ein Besuch im Rheinischen Landesmuseum.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Virtuelle Realität im Museum für Antike Schiffahrt, Mainz Virtuelle Reise zu einer versunkenen Galeere

Ärchaologie mal ganz anders: Mit Virtual-Reality-Brille können Besucher im Museum für antike Schiffahrt in Mainz ein Schiffswrack durchstöbern, als wäre es gerade erst gesunken.  mehr...

Grabungen an der Luxemburger Straße Römische Vorstadt-Siedlung in Trier entdeckt

Archäologen des Rheinischen Landesmuseums Trier haben am Montag Ausgrabungen an der Luxemburger Straße in Trier-West vorgestellt. Sie graben dort seit Mitte Juni und haben Reste eines unerforschten Siedlungsgebietes außerhalb der römischen Kernstadt Trier entdeckt.  mehr...

26.2.364: Valentinian I. wird römischer Kaiser

Um die Grenzen zu sichern, eroberte Kaiser Valentinian mit seinen Truppen halb Süd-Germanien. Schließlich regierte er von Trier aus sein Römisches Reich.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

STAND
INTERVIEW