Impfung

Pro Kinderimpfung: Kinder nicht zu impfen, ist egoistisch

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (1,6 MB | MP3)

Jede Impfung kann Infektionsketten unterbrechen und so andere Menschen schützen. Dieser Effekt ist umso größer, wenn durch Impfungen symptomlose Infektionen verhindert werden, wie sie eben bei Kindern sehr häufig sind.

Impfung Contra Kinderimpfung: Die breite Masse der Kinder muss nicht geimpft werden

Um den Eltern guten Gewissens zu raten, ihre Kinder impfen zu lassen, muss man sehr sicher sein, dass das Risiko durch die Impfung quasi gleich null ist, auf jeden Fall kleiner als das Risiko einer Erkrankung. Doch das kann man aktuell noch nicht ganz sicher sagen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Coronavirus-Impfung: aktuelle Beiträge

Medizin Kommentar: STIKO ändert Corona-Impfempfehlung für Kinder ab 5

Nur noch eine Corona-Impfdosis, dafür aber für alle Kinder zwischen 5 und 11 Jahren – das empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) seit heute. Bisher galt: zwei Impfungen und Booster für Kinder mit Vorerkrankungen oder Kontakt zu Risikopatienten.
Endlich zeige die STIKO Weitsicht, kommentiert Veronika Simon.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Pandemie Corona-Pandemie: Werden Impfschäden verdrängt?

63 Millionen Menschen sind in Deutschland gegen Corona geimpft und damit gut vor schweren COVID-Verläufen geschützt. Die Impfstoffe sind sicher, der Nutzen überwiegt klar die Risiken. Das besagt die Statistik. Aber immer wieder melden sich Menschen, die nach der Impfung Gesundheitsprobleme entwickeln. Wie passt das zusammen? http://swr.li/impfkomplikationen
Jochen Steiner im Gespräch mit dem Wissenschaftsjournalisten Volkart Wildermuth  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Medizin Verdrängte Corona-Impfschäden – Schwere Einzelfälle, wenig Forschung

Der Nutzen der Coronaimpfstoffe überwiegt die Risiken bei Weitem; das ist gut belegt. Was aber steht hinter der Statistik? Die meisten erleben eine vorübergehende Impfreaktion: einen dicken Arm oder Kopfschmerzen. Doch jeder zehntausendste Impfling bekommt eine Thrombose, eine Herzentzündung, leidet unter chronischen Schmerzen oder entwickelt eine bleierne Erschöpfung. Diese Impfschäden werden gezählt, verwaltet und im Idealfall entschädigt. Aber wer wird anerkannt? Betroffene fühlen sich allein gelassen. Werden Impfschäden ausreichend erforscht? | Von Volkart Wildermuth. (SWR 2022) | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/corona-impfschaeden | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN