Diskussion

NS-Verbrechen vor Gericht – Die vergessenen Rastatter Prozesse

STAND
AUTOR/IN
Gregor Papsch

Kaum jemand weiß, dass es sie gab, dabei gehören die Rastatter Prozesse (1946 - 1954) zu den größten alliierten NS-Prozessen nach dem Zweiten Weltkrieg. Während in Nürnberg die Nazi-Größen verurteilt wurden, standen in Rastatt die unbekannten Erfüllungsgehilfen in den südwestdeutschen Lagern vor Gericht. 75 Jahre nach der Eröffnung des Tribunal Général sind die Prozessakten weitgehend freigegeben und erinnern an ein vergessenes Kapitel deutsch-französischer Nachkriegsgeschichte.

Audio herunterladen (41,1 MB | MP3)

Gregor Papsch diskutiert mit
Prof. Dr. em. Rainer Hudemann – Historiker, Universität des Saarlandes und Sorbonne Université, Paris, Marlene Kottmann – Juristin, Universität Freiburg, Dr. Elisabeth Thalhofer – Leiterin der Bundesarchiv-Außenstelle Rastatt

STAND
AUTOR/IN
Gregor Papsch