Sport

Neuseeländerin ist erste Transgender-Athletin bei Olympia

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,5 MB | MP3)

Die neuseeländische Gewichtheberin Laurel Hubbard, die ihr Geschlecht von männlich zu weiblich verändert hat, ist die erste Sportlerin, die offiziell als Transgender-Athletin an den Olympischen Spielen teilnehmen wird. Während die einen das als Sieg für alle Transgender feiern, kritisieren andere es als unfairen Wettkampf.

Genderforschung Filmtipp: „Sex und Identität“

Zurzeit sind wir in einem identitätspolitischen Diskurs, in der die strikte Unterscheidung zwischen Mann und Frau mit all ihren Konsequenzen ein kritisches Thema ist. Im Dokumentarfilm „Sex und Identität“ wird die Frage nach der Notwendigkeit klassischer Geschlechterrollen aus wissenschaftlicher Perspektive betrachtet.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Gesellschaft Transidentität – Wenn Kinder sich ein anderes Geschlecht wünschen

Immer mehr Kinder identifizieren sich nicht mit ihrem zugewiesenen Geschlecht. Die Folgen einer Geschlechtsanpassung müssen sie mit ihren Eltern und Mediziner*innen wie Psycholog*innen gut ergründen.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Sportwissenschaft Sportlerinnen: Die Periode ist im Leistungssport ein Tabu

Frauen bekommen nicht die gleichen Gehälter und Prämien wie Männer. Und nach einer SWR-Umfrage unter mehr als 700 Sportlerinnen haben sie auch Nachteile, weil das Training nicht an die Bedürfnisse von Frauen angepasst ist, die Periode spielt z.B. kaum eine Rolle. Ein Tabuthema. Christine Langer im Gespräch mit Julia Metzner, SWR-Sportredaktion  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
AUTOR/IN