Kinder im Matsch (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa - Uwe_Zucchi)

SWR2 Wissen Lernen im Matsch

Was bringt Naturpädagogik?

Von Christine Werner

Dauer

Auf Bäume klettern, durchs Laub stapfen, im Schlamm matschen, Beete anlegen, Schmetterlinge bestimmen. Das macht Kindern Spaß, soll aber auch die Konzentrationsfähigkeit, Sozialkompetenz und Selbstwahrnehmung verbessern. Kindlicher Naturerfahrung werden viele positive Aspekte zugeschrieben. Es gibt unzählige Waldkindergruppen, Freizeiten und pädagogische Angebote. Und seit 2000 auch einen Bundesverband der "Naturkindergärten in Deutschland". Aber was genau wird von der Natur beeinflusst? Wie fördert Naturerziehung die Entwicklung von Kindern? Macht Matschen schlau? Und handeln Kinder aus Waldkindergärten später auch umweltbewusster?

STAND