Medizin

Mögliche Ursache für plötzlichen Kindstod entdeckt

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3 MB | MP3)

In den letzten Jahrzehnten konnten einige Risikofaktoren für den Plötzlichen Kindstod ausgemacht werden, z.B. das Schlafen in Bauchlage. Eine Ursache war aber bislang unbekannt. Jetzt haben australische Forscher*innen eine mögliche Erklärung – ein Enzym im Gehirn.

Medizin Rätsel plötzlicher Kindstod – Können Eltern vorbeugen?

Die Gründe für den plötzlichen Kindstod waren lange unbekannt. Inzwischen stehen einige Risiken fest wie das Passivrauchen oder die Schlafposition der Kinder. Ein gewisser Schutz ist also möglich. Von Mareike Gries  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Baby und Kleinkind: aktuelle Beiträge

Trauerbewältigung Was trauernden Eltern nach einer Fehlgeburt helfen kann

Eine Fehlgeburt ist für Paare meist sehr schwer zu verkraften. Schätzungen gehen in Deutschland von bis zu 9.000 „stillen Geburten“ nach der 12. Schwangerschaftswoche aus. Eltern solcher Sternenkinder können Erinnerungsstücke und Fotos helfen, die Trauer zu bewältigen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Psychologie Sexueller Missbrauch bei Kindern – Höhere Strafen schrecken kaum ab

Höhere Strafen nach sexuellem Missbrauch bei Kindern werden potentielle Täter kaum abschrecken, sagen Fachleute, eher müssten die Täter nach einer Tat schnell verurteilt werden. Auch brauchen die Behörden mehr Personal, um die Verbreitung von kinderpornografischem Material eindämmen zu können.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Medizin Antibiotika können Schutzwirkung von Impfungen bei Kleinkindern reduzieren

Offenbar haben Impfungen bei Kleinkindern, die Antibiotika eingenommen haben, eine geringere Schutzwirkung entwickelt. Das berichten Wissenschaftler*innen aus den USA, die 560 Kinder von sechs bis 24 Lebensmonaten regelmäßig untersucht und beobachtet haben.
Martin Gramlich im Gespräch mit Anja Braun aus der SWR Wissenschaftsredaktion.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Psychologie Schreien – Eine verkannte Fähigkeit

Hat Schreien zu Unrecht einen miesen Ruf? Babys schreien, um zu kommunizieren, dass sie Hunger oder Schmerzen haben, mal weil sie sich langweilen. Manche sagen, Babys lernen über das Schreien sprechen. Und auch für Erwachsene ist es wichtig – ob aus Wut, Trauer oder Begeisterung. Von Martin Hubert. (SWR 2022) | Manuskript und Bildergalerie zur Sendung: http://swr.li/schreien | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Medizin Corona-Studie: Pandemie-Babys sind entwicklungsverzögert

Im ersten Lebenshalbjahr schneiden laut einer US-Studie Babys, die in der Pandemie geboren wurden, in Fein-, Grobmotorik und sozialen Fähigkeiten schlechter ab, als vor Corona geborene Babys. Schuld könnte der Corona-Stress der Mütter sein.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Medizin Stillen in Corona-Zeiten: Das weiß die Forschung

Viele stillende Mütter sind verunsichert: Könnte ich mein Kind ausgerechnet in diesem Moment mit dem Coronavirus anstecken? Doch Studien zeigen: Die Muttermilch bleibt auch in Coronazeiten die optimale Nahrung für das Baby. Ist die Mutter geimpft, kann Stillen sogar das Baby vor dem Coronavirus schützen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
AUTOR/IN