Natur

Klimaschutz: Trockene Moore sollen wieder nass werden

STAND
AUTOR/IN
Eva Huber

Audio herunterladen (3,5 MB | MP3)

Trockengelegte Moore machen knapp sieben Prozent der deutschen Treibhausgas-Emissionen aus. Ein neues Aktionsprogramm des Bundesumweltministeriums soll deshalb Moore schützen und wiedervernässen. Doch das ist eine Herausforderung.

Umwelt Dürre gefährdet die letzten intakten Hochmoore

Die Dürre der vergangenen Wochen wirkt sich auch auf die Hochmoore aus. Die noch feuchten Moore drohen auszutrocknen. Damit würden sie auch als CO2-Senke und CO2-Speicher verloren gehen. Gefährdet ist auch das Hochmoor Kaltenbronn im Schwarzwald.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Naturwunder Der Black-River-Sumpf – ein 2.000 Jahre alter Zypressenwald

Alligatoren, Schwarzbären und unzählige Vogelarten – das alles tummelt sich im Black-River-Sumpf in North Carolina. Und rundherum: Die ältesten Zypressen Nordamerikas – zum Teil sind sie mehr als 2.000 Jahre alt.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Artenschutz In Argentinien sollen Jaguare ausgewildert werden

In dem Feuchtgebiet Esteros del Iberá in Argentinien sind Jaguare – und viele andere Arten – seit den 1970er-Jahren ausgestorben. Vor mehr als 20 Jahren kaufte ein US-Multimillionär das Sumpfgebiet und stellte es unter Schutz. Heute werden dort unter anderem Jaguare wieder ausgewildert.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Klima Welttag der Feuchtgebiete: Warum Moore im Klimaschutz unterschätzt werden

Moore sind wichtige CO2-Speicher, speichern weltweit doppelt so viel Kohlenstoff wie alle Wälder zusammen. Doch in Deutschland wurden 95 Prozent der Moore trockengelegt. Zeit für die Wiedervernässung dieser Feuchtgebiete!  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Klimaschutz Bund und Länder beschließen besseren Schutz der Moorböden

Moore sind wichtig für den Klimaschutz. Fast 7 Prozent der Treibhausgase, die 2019 in Deutschland freigesetzt wurden, entstanden durch die Entwässerung von Mooren. Deshalb haben Bund und Länder nun einen Plan zum Schutz der Moore beschlossen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Aula Sven Plögers Klimablick | Warum Moore gut und Beton schädlich für die Umwelt sind

Moore sind wahre Klimaschützer, sie können doppelt soviel Kohlenstoff speichern wie alle Wälder zusammen. Doch 95 Prozent der Moore wurden trockengelegt. Betonbauten wiederum schaden unserer Umwelt, doch es gibt Alternativen. Der Meteorologe und ARD-Wetterexperte mit Ideen, diese "Umweltsünden" zu korrigieren. Mehr zur Sendung: http://swr.li/klimablick-2  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

STAND
AUTOR/IN
Eva Huber