Bitte warten...
Schriftzug "Klassiker der Schullektüre"

Droste-Hülshoff, Böll, Shakespeare

Klassiker der Schullektüre in Wissen-Sendungen und Live-Gesprächen

Von Anja Brockert

Vierte Staffel ab Herbst 2017

Können uns die Klassiker heute noch etwas erzählen? Oder bleiben uns die Texte aus vergangenen Zeiten trotz aller Bemühungen einfach fremd? In der Reihe "Klassiker der Schullektüre" macht SWR2 zusammen mit dem Literaturhaus Stuttgart erneut die Probe aufs Exempel.

Sendungen und Gespräche

In Sendungen und Gesprächen geht es dieses Mal um die Gedankenwelten von Annette von Droste-Hülshoff, Heinrich Böll und William Shakespeare. Was macht ihre Texte bis heute interessant? Welche Themen sind auch im 21. Jahrhundert noch aktuell? Wie lassen sich die Texte neu und überraschend interpretieren?

Die Schriftstellerin Ulrike Draesner und der Autor und Dramaturg John von Düffel diskutieren im Literaturhaus Stuttgart über Droste-Hülshoffs "Die Judenbuche", über Bölls "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" sowie Shakespeares "Macbeth".

Parallel pustet SWR2 Wissen in der Sendereihe "Klassiker der Schullektüre" wieder den Staub von den Texten und beweist, wie quicklebendig sie bis heute sind.

Termine

ThemaSWR2 Wissen
8.30 Uhr
Literaturhaus Stuttgart
20 Uhr
William Shakespeare11.01.201817.01.2018

Videos der bisherigen Veranstaltungen

Heinrich Böll: Die verlorene Ehre der Katharina Blum

In der Erzählung "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" aus dem Jahr 1974 beschreibt Heinrich Böll, wie eine bisher unbescholtene Frau wegen ihrer Freundschaft zu einem Straftäter zum Opfer der Boulevardmedien und deren menschenverachtender Berichterstattung wird.

Böll bezeichnete seinen Text selbst als Pamphlet und spielte auch auf Medienkampagnen an, denen er selbst wegen missverstandener Publikationen im Zusammenhang mit dem Linksterrorismus der 70er-Jahre ausgesetzt war. In einer Vorbemerkung schreibt er: "Personen und Handlung dieser Erzählung sind frei erfunden. Sollten sich bei der Schilderung gewisser journalistischer Praktiken Ähnlichkeiten mit den Praktiken der Bild-Zeitung ergeben haben, so sind diese Ähnlichkeiten weder beabsichtigt noch zufällig, sondern unvermeidlich."

1:27:58 h

Mehr Info

Klassiker der Schullektüre

Heinrich Böll: Die verlorene Ehre der Katharina Blum

SWR2

In der Erzählung beschreibt Böll, wie eine unbescholtene Frau wegen ihrer Freundschaft zu einem Straftäter zum Opfer der Boulevardmedien und deren menschenverachtender Berichterstattung wird. Ulrike Draesner und John von Düffel im Gespräch mit Anja Brockert am 13. Dezember 2017 im Literaturhaus Stuttgart. Mit einer poetischen Performance von Timo Brunke.


Annette von Droste-Hülshoff: Die Judenbuche

Die Novelle "Die Judenbuche" war ihr großer Durchbruch. Annette von Droste-Hülshoff erzählt darin vom jungen Friedrich Mergel, der verdächtigt wird, den Juden Aaron umgebracht zu haben. Der Text erschien erstmals 1842 und wurde später in den renommierten "Deutschen Novellenschatz" aufgenommen. Seither gehört er zum literarischen Kanon.

1:35:41 h

Mehr Info

Klassiker der Schullektüre

Annette von Droste-Hülshoff: Die Judenbuche

SWR2

Ulrike Draesner und John von Düffel im Gespräch mit Anja Brockert am 6. November 2017 im Literaturhaus Stuttgart. Mit einer poetischen Performance von Timo Brunke.

Astrid Lindgren: Pippi Langstrumpf und Karlsson vom Dach

Pippi Langstrumpf, Karlsson vom Dach und Michel aus Lönneberga: Astrid Lindgrens Figuren haben Generationen von Kindern geprägt. Und sie tun es bis heute. Denn die Geschichten der schwedischen Kinderbuchautorin erzählen auf einzigartige Weise von Mut und Widerstand, von Liebe und Hoffnung. Im Gegensatz dazu schrieb Lindgren in ihrem Kriegstagebuch: "Man muss daran verzweifeln, wie wenig die Menschheit in den vergangenen Jahrtausenden gelernt hat".

In den Tagebüchern hielt Lindgren die Zeit zwischen 1939 und 1945 fest, kommentierte bewegend die politischen Entwicklungen und notierte Alltägliches aus ihrem Leben. Parallel schrieb sie erste eigene Texte und veröffentliche 1945 in Schweden die Geschichte von "Pippi Langstrumpf".

1:20:55 h

Mehr Info

Klassiker der Schullektüre

Astrid Lindgren: Pippi Langstrumpf und Karlsson vom Dach

SWR2

Die schwedische Kinderbuchautorin Astrid Lindgren erzählt in ihren Geschichten auf einzigartige Weise von Mut und Widerstand, von Liebe und Hoffnung. Ulrike Draesner und John von Düffel im Gespräch mit Anja Brockert am 25. September 2017 im Literaturhaus Stuttgart. Mit einer poetischen Performance von Timo Brunke.

Friedrich Dürrenmatt: Der Besuch der alten Dame

Eine Milliardärin verspricht Wohlstand für alle – und fordert dafür einen Mord. Wie werden sich die Bewohner des verarmten Städtchens entscheiden? Dürrenmatts Parabel über Geld und Moral ist bis heute aktuell. Denn Güllen ist überall: Produktionsstandorte werden aufgegeben, Gemeinden stürzen in wirtschaftliche Depressionen, in kommunalen Kassen herrscht Ebbe. Mancher mag da auf den Besuch einer Milliardärin hoffen, die einen unerhörten Geldsegen in Aussicht stellt, wenn nur ein paar Bedingungen erfüllt werden.

Es war im Frühjahr 1955, als der noch mäßig erfolgreiche, aber bienenfleißige Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt jeden Tag von Neuchâtel nach Bern fuhr, um seine schwer erkrankte Frau im Spital zu besuchen. Beim Anblick der ärmlichen Provinzbahnhöfe auf der Strecke entstand seine Bühnenidee. Nach der Züricher Uraufführung im Januar 1956 eroberte das Stück binnen kurzem die internationalen Bühnen.

1:36:23 h

Mehr Info

Klassiker der Schullektüre

Friedrich Dürrenmatt: Der Besuch der alten Dame

SWR2

Ulrike Draesner und John von Düffel im Gespräch mit Anja Brockert am 18. Januar 2017 im Literaturhaus Stuttgart. Mit einem poetischen Kommentar von Timo Brunke.

Ingeborg Bachmann: Erzählungen und Gedichte

Ingeborg Bachmann war in den 50er-Jahren das Fräuleinwunder der deutschen Lyrik. Ihre Liebesgedichte hatten den existenzialistischen Hauch ihrer Zeit. Sie spielte mit Scheu und Verführung, mit mädchenhafter Schutzbedürftigkeit und der Unnahbarkeit einer Diva.

Doch 1961 erschien ein schmaler Band mit Erzählungen von ihr – und alle waren irritiert. Diese Prosa war widersprüchlich und hart. "Undine geht" – die Schlusserzählung des Bandes "Das dreißigste Jahr" – wirkte wie ein Programm. Im Gewand des mythischen Wassergeistes wendet sich das weibliche Ich gegen die "Ungeheuer mit Namen Hans". In die Verzweiflung mischt sich in diesen Erzählungen immer auch eine Sehnsucht, vielleicht am eindrücklichsten in "Drei Wege zum See". Auch hier werden autobiografische Erfahrungen in zeitlose Bilder verwandelt.

1:33:25 h

Mehr Info

Klassiker der Schullektüre

Ingeborg Bachmann: Erzählungen und Gedichte

SWR2

Ulrike Draesner und John von Düffel im Gespräch mit Anja Brockert am 15. Dezember 2016 im Literaturhaus Stuttgart. Mit einem poetischen Kommentar von Timo Brunke.

Theodor Fontane: Effi Briest

Fontanes berühmter Roman "Effi Briest" (1896) erzählt das kurze Leben einer jungen Frau, deren arrangierte Ehe mit einem sehr viel älteren Mann unglücklich verläuft. Eine kleine Liebesaffäre wächst sich am Ende zu einer tödlichen Katastrophe aus und mündet in der gesellschaftlichen Ächtung der jungen Effi Briest.

Die Ereignisse entwickeln sich auf dem Hintergrund der Moral- und Ehrauffassungen der tonangebenden Gesellschaftsschichten im Deutschen Kaiserreich – einer Epoche, deren lust- und frauenfeindliche Ehrbegriffe Parallelen zu manch patriarchalischer Gesellschaft in der heutigen Welt aufweisen. Fontane übrigens ließ sich zu seinem Roman von einer realen Figur seiner Zeit inspirieren: der Adligen Elisabeth von Plotho, die Ende des 19. Jahrhunderts den Schritt in ein selbstbestimmtes Leben wagte.

1:34:37 h

Mehr Info

Klassiker der Schullektüre

"Effi Briest" von Theodor Fontane

SWR2

Ulrike Draesner und John von Düffel im Gespräch mit Anja Brockert am 30. November 2016 im Literaturhaus Stuttgart. Mit einem poetischen Kommentar von Timo Brunke.

Franz Kafka: Die Verwandlung

"Es ist kein Traum", schreibt der Erzähler in sachlichem Ton, und doch mutet es an wie ein Horrortrip: Nach einer unruhigen Nacht erwacht der Tuchhändler Gregor Samsa als Ungeziefer mit Panzer, Flügeln und Fühlern. Kann er seine unerklärliche Verwandlung vor der Familie verstecken? Und was soll er mit seinen körperlichen, plötzlich sehr käferhaften Bedürfnissen tun? Je mehr Gregor innerlich wie äußerlich verkümmert, umso mehr gewinnen Vater, Mutter und Schwester an Kraft.

Franz Kafkas Erzählung "Die Verwandlung" (1915) beginnt mit einem mysteriösen Vorfall und entwickelt eine unerbittliche Plausibilität. Glasklare Sätze, verstörte Welt. Diese Prosa stellt Fragen an die Moderne, die bis heute nichts an Aktualität eingebüßt haben.

1:37:46 h

Mehr Info

Klassiker der Schullektüre

"Die Verwandlung" von Franz Kafka

SWR2

Ulrike Draesner und John von Düffel im Gespräch mit Anja Brockert am 6. April 2016 im Literaturhaus Stuttgart. Mit einem poetischen Kommentar von Timo Brunke.

Friedrich Schiller: Kabale und Liebe

Mit gutem Grund hat Friedrich Schillers Drama "Kabale und Liebe" einen festen Platz im Kanon der deutschsprachigen Literatur. Das 1784 uraufgeführte Stück vereint Motive und Konstellationen, die für die junge Schriftstellergeneration damals wichtig waren: das Aufbegehren gegen die höfische Arroganz, gegen die Autorität der Väter und eine korrupte Gesellschaft, die das Glück ihrer Kinder auf dem Altar der Konventionen und des Kalküls opfert.

Schillers Drama führt uns vor Augen, dass Freiheiten wie die selbstbestimmte Wahl eines Ehepartners und das Recht auf ein eigenes Leben errungen werden müssen – und dass sie es wert sind, immer wieder verteidigt zu werden.

1:37:36 h

Mehr Info

Klassiker der Schullektüre

"Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller

SWR

Ulrike Draesner und John von Düffel im Gespräch mit Anja Brockert am 4. Mai 2016 im Literaturhaus Stuttgart. Mit einem poetischen Kommentar von Timo Brunke.

Thomas Mann: Buddenbrooks

Eine kurze Inhaltsangabe des 1901 veröffentlichten Romans findet sich bereits in seinem Titel: "Buddenbrooks: Verfall einer Familie". Thomas Mann erzählt den allmählichen Abstieg einer reichen Kaufmannsfamilie aus dem hanseatischen Bürgertum über mehrere Generationen hinweg – mit Anklängen an die Herkunft des Autors selbst. Doch sind die "Buddenbrooks" keineswegs als „Schlüsselroman“ oder als Autobiographie zu lesen. Thomas Mann stellt in seinem Werk die Frage nach den Bedingungen bürgerlicher Existenz, ihren Widersprüchlichkeiten, Zwängen und möglichen Gegenentwürfen, wie sie sich etwa in der Existenz des "freien" Künstlers andeutet.

Seine Figuren sind gefangen in einem Netz aus überlieferten, aber auch selbst geschaffenen Konventionen, suchen nach innerem Halt und scheitern daran, die eigenen Bedürfnisse mit den Ansprüchen, die die Umwelt an sie stellt, in Einklang zu bringen: Ein Problem, das jede jüngere Generation aufs Neue durchlebt.

1:38:06 h

Mehr Info

Thomas Mann: Buddenbrooks

SWR2 Wissen / Anja Brockert

Thomas Mann erzählt den allmählichen Abstieg einer reichen Kaufmannsfamilie aus dem hanseatischen Bürgertum über mehrere Generationen hinweg.

Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise

Gotthold Ephraim Lessings Drama "Nathan der Weise" (1779) wird bis heute im Deutschunterricht als Beispiel für eine Haltung gelebter Toleranz gelesen, die sich angesichts aktueller gesellschaftlicher Probleme immer wieder neu bewähren muss. Seine Nathan-Figur streitet gegen religiöse Engherzigkeit und für ein aufgeklärtes Gottesverständnis. Das Drama spielt in der Zeit der Kreuzzüge, thematisiert das Verhältnis der drei großen monotheistischen Religionen und bezieht den muslimischen Sultan Saladin als historische Figur mit ein – genügend Stoff für aktuelle Diskussionen.

1:37:11 h

Mehr Info

Klassiker der Schullektüre (1)

"Nathan der Weise" von Gotthold Ephraim Lessing

SWR2

Ulrike Draesner und John von Düffel im Gespräch mit Anja Brockert am 2. Oktober 2015 im Literaturhaus Stuttgart. Mit einem poetischen Kommentar von Timo Brunke. [Die Tonprobleme bitten wir zu entschuldigen.]

Heinrich von Kleist: Michael Kohlhaas

Heinrich von Kleists Erzählung "Michael Kohlhaas" aus dem Jahr 1810 lässt sich als eine präzise literarische Studie über die Eskalation von Gewalt lesen. Kleist erzählt vom rechtschaffenen Rosshändler Kohlhaas, dem an der Grenze zwei Pferde als Pfand abgenommen werden. Als er zurückkehrt, sind die Rösser durch Feldarbeit ruiniert. Kohlhaas verlangt vor Gericht Schadensersatz, doch der wird ihm verwehrt. Daraufhin beginnt er einen Rachefeldzug, der zusehends seiner Kontrolle entgleitet. Unschuldige werden getötet und ganze Landstriche verwüstet. Ähnlich wie bei heutigen Gewaltexplosionen – in den Randbezirken der Großstädte, den Slums der Metropolen – geht es in Kleists "Kohlhaas" um den Widerstand der Wehrlosen, der aus berechtigtem Grund beginnt, aber in einem Blutbad endet.

1:42:31 h

Mehr Info

Klassiker der Schullektüre

"Michael Kohlhaas" von Heinrich von Kleist

SWR2

Ulrike Draesner und John von Düffel im Gespräch mit Anja Brockert am 29. Oktober 2015 im Literaturhaus Stuttgart. Mit einem poetischen Kommentar von Timo Brunke.

Johann Wolfgang von Goethe: Faust I

Und wie könnte ein Szenario von Goethes "Faust 1" für das 21. Jahrhundert aussehen? Vielleicht klickt sich der Forscher Heinrich Faust in seinem Labor am Notebook von Quantenphysik über Informatik und Erkenntnistheorie zur Reproduktionsmedizin. Als er völlig frustriert den Stecker ziehen will, erscheint Mephisto auf dem Bildschirm. Er zeigt ihm einschlägige erotische Webseiten und verführt ihn zu Dates in der realen Welt. Bald darauf wird Faust die lästige Gretchenfrage hören: "Wie hältst du es in dieser hochtechnisierten und sexualisierten Welt mit Moral und Verantwortung - wohin soll das alles führen?" Goethes Tragödie von 1808 spiegelt bis heute den rastlosen abendländischen Umgang mit der Welt, der im Namen des Fortschritts, aber auch der Liebe und Befreiung über Leichen geht.

1:40:10 h

Mehr Info

Klassiker der Schullektüre

"Faust" von Johann Wolfgang von Goethe

SWR2

John von Düffel und Ulrike Draesner im Gespräch mit Anja Brockert am 2. Dezember 2015 im Literaturhaus Stuttgart. Mit einem poetischen Kommentar von Timo Brunke.


Timo Brunke am 2. Oktober 2015 im Literaturhaus Stuttgart

Timo Brunke am 2. Oktober 2015 im Literaturhaus Stuttgart

Mehr zum Thema im WWW:

Weitere Themen in SWR2