SWR2 Wissen Afrikanischer Frühling

Jugendproteste von Mali bis Kenia

Von Bettina Rühl

Dauer

Das politische Klima in Afrika wird härter: In etlichen Ländern revoltiert die Bevölkerung gegen Korruption und Machtmissbrauch. Beispiel Demokratische Republik Kongo: Dort machen junge Akademiker der Protestbewegung "LUCHA" (Kampf für Veränderung) mobil. Sie kämpfen gegen soziale Missstände und gegen den Versuch von Präsident Joseph Kabila, sich verfassungswidrig an der Macht zu halten. Sie geben nicht auf, obwohl der Staat mit harten Repressionen zurückschlägt. Auch in Mali engagiert sich ein junger Anwalt gegen Korruption und Amtsmissbrauch. In einfachsten Stadtvierteln klärt er die Bevölkerung über ihre politischen Rechte und die Pflichten des Staates auf. In anderen afrikanischen Ländern gibt es ähnliche Bewegungen. Gemeinsam ist allen, dass sie via Internet mobilisieren und sich länderübergreifend vernetzen.