STAND
AUTOR/IN
Silvia Plahl (Foto: SWR, privat)
ONLINEFASSUNG

Jesper Juul (1948 - 2019) war ein dänische Familientherapeut. Seine Ratgeber wie "Nein aus Liebe" oder "Das kompetente Kind" haben zahlreiche Eltern zum Umdenken gebracht.

Audio herunterladen (23,7 MB | MP3)

Jesper Juul entwickelte das Bild, dass Erwachsene und Kinder und Jugendliche "gleichwürdige" Partnerinnen und Partner sind. Eltern und Kinder auf Augenhöhe – das wirkt auf viele wie ein wagemutiges Experiment. Juul wollte allerdings den Druck herausnehmen, irgendwelche Erziehungserfolge erzielen zu müssen und mehr Gelassenheit in die Familien bringen – und gegenseitigen Respekt: für die Besonderheit, die Gefühle, Gedanken und Reaktionen eines Kindes, aber auch für die Bedürfnisse der Erwachsenen.

Der Familientherapeut Juul wusste sehr wohl, dass es Eltern nicht leichtfällt, eine solche Haltung zu entwickeln. Er wandte sich oft gerade an diejenigen, die bereits nicht mehr weiterwussten: Der dreijährige Sohn ist verzweifelt und aggressiv zu anderen. – Die zwölfjährige Tochter will nach der Trennung nicht zu ihrem Vater kommen. – Zuhause ist ständig "dicke Luft". – Meine Tochter klaut. – Mein Sohn klebt am Bildschirm.

Juuls eigene Kindheit prägte vermutlich seine Empathie für Kinder

Der Psychologe Claus Koch hat die ersten Bücher Jesper Juuls in Deutschland verlegt. Viele Jahre später verfasste er mit ihm seine Autobiografie "Das Kind in mir ist immer da", erschienen 2018. Koch vermutet heute, dass Juuls eigene Kindheit im Dänemark der 1950er-Jahre seine Empathie für die Lebenswelt anderer Kinder erzeugt und geprägt hat: die besitzergreifende Mutter, der ihn abweisende Vater, wie Jesper Juul in eine Art "inneres Exil" ging, oft in den Wald flüchtete und einsam und mit sich alleine war, bis er mit 16 ausbrach.

Familienfotografien aus verschiedenen Zeiten und Generationen (Foto: Imago, Ute Grabowsky/photothek.net via www.imago-images.de)
Juul fordert: Die Gehorsamskultur sollte passé sein, Eltern müssten eine Autorität haben, ohne autoritär zu sein Imago Ute Grabowsky/photothek.net via www.imago-images.de

Jesper Juuls Anfänge in der Familientherapie

Nachdem Juul in Aarhus eine Lehrerausbildung absolviert hatte, arbeitete er als Heimerzieher und Sozialarbeiter. In seiner Autobiografie sagt er dazu: Den auf sich gestellten Müttern zu helfen und mit den sogenannten auffälligen Heranwachsenden einen guten Alltag zu leben, das sei seine eigentliche therapeutische Ausbildung gewesen. Ihm wurde klar, dass er den Kindern und Jugendlichen nur helfen kann, wenn er auch die Eltern einbezieht. Das waren seine Anfänge in der Familientherapie.

1979 gründete der Pädagoge Juul nach dem Konzept des amerikanischen Psychotherapeuten Walter Kempler mit einem Psychiater und einer Professorin für Sozialarbeit das dänische "Kempler Institut", das eine "Ausbildung in Psychotherapie mit Familien" anbot und das Jesper Juul bis 2006 leitete. In die Seminare kamen auch Fachkräfte vom Jugendamt: Sie brachten die Familien mit, die sie betreuten, und arbeiteten dort therapeutisch mit ihnen weiter.

Autorität haben, ohne autoritär zu sein: Ende der Gehorsamskultur

Jesper Juul bewahrte sich eine Art freigeistiges Denken in Erziehungsfragen. Er war ein genauer Beobachter und zugewandter Zuhörer, schöpfte aus seinen jahrzehntelangen Erfahrungen und ließ sich trotzdem jedes Mal neu auf ein Kind und seine Familie ein. Eine Theorie oder Standardtipps rund um die "Gleichwürdigkeit" für alle Familienmitglieder wollte er nicht entwickeln. Er stellte jedoch klar: Die Gehorsamskultur sollte passé sein, Eltern müssten eine Autorität haben, ohne autoritär zu sein. Sie müssten sich bewusst machen, was sie selbst im Leben wollen. Gleichzeitig sollten sie ihre Kinder davor bewahren, dass diese zu sehr im Mittelpunkt stehen und zu viel bestimmen. Oder wie er an anderer Stelle einmal gesagt hat:

"Eltern müssen sich so weit wie möglich selber treu sein. Dann sind sie konsequent."

Jesper Juul

Und: Es kann lange dauern und wird vermutlich mühsam sein, dorthin zu gelangen. Niemand hat dafür ein Patentrezept, es hilft nur das Hineinhören in sich selbst: Mütter und Väter, die erst ihre eigenen Werte kennenlernen müssen, um ihren Kindern gerecht zu werden – Töchter und Söhne, die in ihrem Wesen respektiert werden und sich auch orientieren können, wenn die Eltern ihre Werte vorleben.

Eltern sitzen kuschelnd im Garten und beobachten lächelnd ihr Kind beim Spielen: Die eigene Paarbeziehung zu schätzen und zu pflegen sei das Beste, was man für seine Kinder tun könne, betont Jesper Juul (Foto: Imago, imago images / Westend61)
Die eigene Paarbeziehung zu schätzen und zu pflegen sei das Beste, was man für seine Kinder tun könne, betont Jesper Juul Imago imago images / Westend61

In Fachkreisen wird Jesper Juuls Erziehungsstil der wertschätzenden Beziehungen meist als einfühlsam, liebevoll-autoritativ und neohumanistisch bezeichnet, beeinflusst von der systemischen Psychotherapie, die Familien stets als ein Geflecht mit ganz eigenen Verstrickungen und Potenzialen betrachtet. Einige Thesen des dänischen Therapeuten sind auch in klinischen Studien wiederzufinden. Auch die frühkindliche Bindungsforschung zum Beispiel hat gezeigt, dass schon kleine Kinder durchaus dazu fähig sind, Beziehungen mitzugestalten.

Kein Patentrezept: Jesper Juul als Begleiter, der Hilfestellung gibt

Vielleicht erwarten Eltern auch zu viel, wenn sie hoffen, dass ihr Kind mithilfe "der richtigen Erziehung" so unbeschadet wie möglich aufwachsen kann. Das sah auch Jesper Juul ganz ähnlich. 2011 wurde er für eine Radiosendung gefragt: Was machen wir damit, dass alle glückliche Kinder haben wollen? Und er antwortete: "Das ist nicht möglich." Die eigene Paarbeziehung zu schätzen und zu pflegen sei das Beste, was man für seine Kinder tun könne, betonte der Therapeut. Oder wie er in seinem Buch "Dein kompetentes Kind" verspricht:

"Kinder sind für Eltern gerade dann am wertvollsten, wenn sie für diese am beschwerlichsten erscheinen."

Jesper Juul

Juul verstand sich als Dienstleister oder als Begleiter, der eine Hilfestellung gibt. Seine letzten Jahre, sagt Claus Koch, habe der Freund sehr schweigsam verbracht. Das war zum einen einer schweren Krankheit geschuldet, aber er wollte wohl auch in dieser letzten Phase nicht mehr viel von sich preisgeben. Der Mann, der das Rauchen, den Wein, das Kochen und das gute Essen geliebt hat, der monatelang unterwegs war und Vorträge in großen Hallen hielt, habe laut Claus im Grunde wie ein Einsiedlerkrebs gelebt. Er war zweimal geschieden und hat auch immer wieder eingeräumt, dass er während der Kindheit seines einzigen Sohnes kein guter Vater für ihn war.

Jesper Juul im Jahr 2017 zwei Jahre vor seinem Tod (Foto: Imago, Bo Amstrup via www.imago-images.de)
Jesper Juul im Jahr 2017 Imago Bo Amstrup via www.imago-images.de

Was Juul selbst angeht, so vermutet Claus, war er in seinem Verhältnis zu anderen Menschen nicht in der Lage, vertrauensvolle Beziehungen wirklich auszuleben. Das ist vielleicht sein eigentliches Vermächtnis. Der Beobachter, Beziehungsstifter und Erziehungsgefährte Jesper Juul hatte selbst kein geradliniges Leben.

Bildung und Erziehung: aktuelle Beiträge

Bildung Hebammen an die Hochschule – Ein Ausbildungsberuf wird zum Studium

Wer Hebamme werden will, muss seit Januar 2020 studieren. Die Akademisierung der Ausbildung soll den Beruf aufwerten und auch dem Hebammenmangel entgegenwirken. Von Anna Sertl.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Epidemiologie Studienlage: Wie sehr verbreiten Kinder das Coronavirus?

Schulen und Kitas öffnen oder nicht. Ist das verantwortbar und welche Rolle spielen Kinder bei der Verbreitung des Coronavirus? Diese Fragen beschäftigen uns seit Beginn der Pandemie. Mehrere Studien kommen zu unterschiedlichen Aussagen. Wir fassen zusammen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Pandemie Schule und Kitas dicht: Was das für Familien bedeutet

Kindergarten zu und Schulunterricht von zu Hause aus. Das stellt Familien vor große Herausforderungen. Vor allem wenn Homeoffice nicht möglich ist und dann gleichzeitig noch die Kinder zum Lernen motiviert werden müssen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Psychologie Familientherapie – Systemische Methoden im Wandel

Die familiären Konstellationen haben sich gewandelt. Auch für Patchwork-Familien oder allein erziehende Eltern hat die Systemische Therapie nun Methoden entwickelt.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Psychologie Helm Stierlin – Wegbereiter der Systemischen Familientherapie

Seit 2020 bezahlen Krankenkassen eine Systemische Psychotherapie. Bis dahin war es ein weiter Weg für Therapeuten wie Helm Stierlin, das Verfahren in Deutschland zu etablieren.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Erziehung Chronisch müde – Müssen Kinder Schlafen lernen?

Rund zwei Drittel aller Jugendlichen schlafen zu wenig und sind am Tag müde. Dabei müssen gerade Kinder besonders viel schlafen – längst nicht nur zur Erholung.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Psychologie Frühkindliche Bindung: Die Kraft des Urvertrauens

Erlebt ein Säugling nach der Geburt Urvertrauen und Sicherheit, stabilisieren ihn diese Gefühle sein Leben lang. Eltern lernen in Kursen, auf die Signale ihres Babys einzugehen.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Reihe: Baby-Wissen

Kleinkind Nüsse – Darum sollten Kleinkinder keine Nüsse essen

Nüsse sind gesund. Aber für Kleinkinder können sie lebensgefährlich werden: Wenn sich Kinder an ganzen Nüssen verschlucken und die Nuss im Rachen festsitzt, droht das Kind zu ersticken. Dann sollte der Notarzt gerufen und Erste Hilfe geleistet werden.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Kleinkind Rülpsen – Darum muss ein Baby so oft aufstoßen

Wenn ein Baby gierig trinkt, schluckt es dabei viel Luft, die sich im Magen ansammelt. Ist dort kein Platz mehr, entweicht die Luftblase in die Speiseröhre und das markante Bäuerchen ist zu hören. Ein sinnvoller Vorgang, der Schlimmeres verhindert.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Kleinkind Zahnen – Diese Folgen haben die ersten Zähne für das Baby

Wenn sich beim Baby die ersten Zähne zeigen, kommen meistens unangenehme Begleiterscheinungen dazu: Es schläft schlecht, weint viel, hat Fieber und bekommt einen roten Po – diese Zusammenhänge sehen zumindest die Eltern. Studien können das nicht belegen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Kleinkind Schnuller – Warum Eltern den Sauger nur im Notfall ablecken sollten

Die meisten Babys haben einen oder mehrere Schnuller. Fällt der unterwegs mal auf den Boden, sollte er gesäubert werden. Geht das nicht, lecken einige Eltern den Schnuller selbst ab. Das sollte aber die Ausnahme bleiben – wegen Bakterien.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Kleinkind Hören – Was Babys im Mutterleib und nach der Geburt hören

Bereits fünf Monate nach der Befruchtung kann der Fötus im Mutterleib Geräusche wahrnehmen – wenn auch stark gedämpft. Nach der Geburt können Kleinkinder aber Geräusche noch nicht gut auseinanderhalten und entscheiden, woher ein Geräusch kommt.
Aeneas Rooch  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Kleinkind Kinderkrankheiten – Darum ist ein Baby so oft krank

Im Schnitt kann ein Kleinkind bis zu 12 Infekte pro Jahr durchmachen. Häufig steckt es seine Eltern mit an, weil das Immunsystem der Erwachsenen diese Bakterien und Viren nicht oder nicht mehr kennt.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Kleinkind Stillen – Warum Väter ihre Babys nicht stillen können

Auch Männer haben Brustwarzen und sogar Milchdrüsen. Das Sexualhormon Testosteron verhindert bei Männern aber, dass die Milchdrüsen fertig ausgebildet werden und Milch produzieren. Nur mit einer Hormonbehandlung kann das in Einzelfällen funktionieren.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Kleinkind Honig – Warum Kleinkinder keinen Honig essen sollten

Honig kann das äußerst giftige Botulinumtoxin enthalten, das von Bakterien produziert wird. Die Bienen können diese Bakterien mit dem Pollen in den Stock bringen – letztendlich kann das Gift im Honig landen und für Kleinkinder unter einem Jahr gefährlich werden.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Kleinkind Beikost – Das ist bei der ersten festen Nahrung zu beachten

Der erste Löffel Brei ist ein großer Moment fürs Baby, denn mit ihm beginnt das Abenteuer Beikost und damit der nächste Entwicklungsschritt vom Baby zum Kleinkind. Dabei gilt es viel zu beachten.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
AUTOR/IN
Silvia Plahl (Foto: SWR, privat)
ONLINEFASSUNG