STAND
AUTOR/IN
Franziska Hochwald (Foto: SWR, privat)

Seit 2015 haben alle Schulkinder mit Behinderungen die Möglichkeit, eine Regelschule zu besuchen. Doch wie ist Teilhabe an der Gesellschaft für sie möglich, wenn sie die Schule dann als junge Erwachsene verlassen? Welche beruflichen Möglichkeiten bieten sich ihnen?

Audio herunterladen (24,1 MB | MP3)

Neben Werkstätten und betreuten Arbeitsplätzen gibt es inzwischen immer mehr Ansätze, um sie auch auf dem sogenannten Ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln. Häufig sind dabei nicht ihre Fähigkeiten ein Hindernis, sondern die Vorbehalte der Arbeitgeber.

Mehr zum Thema

Arbeitsmarkt Werkstätten für Menschen mit Behinderung – Kein Ort für Inklusion?

Von Marc Bädorf  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Gesellschaft Gewalt gegen Menschen mit Behinderung

Von Zita Zengerling  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Bildung Das Ende der Förderschule: Wie geht gute Inklusion?

Seit 2015 können Eltern in Baden-Württemberg behinderte Kinder auch an allgemeine Schulen schicken. Doch in der Praxis fällt die Inklusion oft schwer. Was brauchen Schulen, damit sie gelingt?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Sandra Roth über die schulische Inklusion ihrer schwer mehrfachbehinderten Tochter Mit dem Rollstuhl ins Klassenzimmer

Als ihre schwer mehrfachbehinderte Tochter in die Vorschule und Schule gehen soll, hat Sandra Roth große Mühe, die passende inklusive Einrichtung zu finden. Sie will trotzdem einen Weg finden und den beschreibt sie in ihrem Buch "Lotta Schultüte".  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

Gesellschaft Kleinwüchsige und ihr Alltag – Körpergröße ist nicht alles

Barrierefreiheit und Inklusion sind wichtige Themen für kleinwüchsige Menschen, aber auch das Problem, unterschätzt oder behindert zu werden. Dabei ist ihre berufliche Qualifikation oft höher als die von Menschen ohne Behinderung.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2