Gespräch

Fasziniert von der Sprachwelt der Tiere - Die Verhaltensforscherin Angela Stöger und ihr Buch „ELEFANTEN“

Stand
INTERVIEW
Silke Arning

Dr. Angela Stöger, Kognitionsbiologin aus Wien, ist eine weltweit bekannte Elefantenforscherin. Als Expertin für Bioakustik und Lautkommunikation hat die Wissenschaftlerin die Sprachwelt vieler Tiere zum Schwerpunkt ihrer Forschungen gemacht. Ein äußerst spannendes Feld, das sich auch in Angela Stögers neuestem Buch niederschlägt: „Elefanten - Ihre Weisheit, ihre Sprache und ihr soziales Miteinander“.

Audio herunterladen (17,5 MB | MP3)

Kognitionsbiologin Angela Stöger mit einem Elefantenbaby  (Foto: Pressestelle, Simon Stöger)
Kognitionsbiologin Angela Stöger mit einem Elefantenbaby

Verliebt in ein Elefantenbaby

Ursprünglich wollte sich Angela Stöger als Biologiestudentin näher mit der Lebenswelt von Walen und Delphinen beschäftigen - und mit ihrer Kommunikation. Sie wollte Meeresbiologin werden. Dann aber kamen ihr die Elefanten „in die Quere“ und eine lebenslange Liebe war geboren.

„Die Forschung zeigt immer mehr, dass wir Menschen gar nicht so einzigartig sind."

Elefanten sind intelligent, sensibel und mitfühlend

Seit mehr als 20 Jahren erforscht Angela Stöger auf verschiedenen Kontinenten das Kommunikationsverhalten der Elefanten, in Zoos, Nationalparks und in Tierauffangstationen. Sie hat diese Tiere als intelligent, sensibel und mitfühlend erlebt. Eigenschaften, die sie uns Menschen eigentlich sehr ähnlich machen.

Angela Stöger bei Tonaufnahmen - sie beschäftigt sich seit 20 Jahren wissenschaftlich mit der Kommunikation von Säugetieren, zur Zeit vor allem bei Afrikanischen und Asiatischen Elefanten. Die Kommunikation mit Artgenossen ist für Elefanten extrem wichtig, weil sie in einem vielschichtigen sozialen System leben.  (Foto: Pressestelle, Angela Stöger)
Angela Stöger bei Tonaufnahmen - sie beschäftigt sich seit 20 Jahren wissenschaftlich mit der Kommunikation von Säugetieren, zur Zeit vor allem bei Afrikanischen und Asiatischen Elefanten. Die Kommunikation mit Artgenossen ist für Elefanten extrem wichtig, weil sie in einem vielschichtigen sozialen System leben.

„Nicht jedes intelligente Tier muss so denken und handeln wie wir."

Elefanten leben wie wir in einem komplexen Sozialsystem

Weitere Gemeinsamkeiten, so Angela Stöger, seien das gute Gedächtnis, die hohe Lebenserwartung und das soziale Lernen, also das Weitergeben von Wissen an nächste Generationen. Auch leben sie wie wir in einem komplexen Sozialsystem. „Wir Menschen ziehen gerne eine künstliche Grenze zwischen Tieren und uns", sagt Angela Stöger. „Doch nicht jedes intelligente Gehirn muss so funktionieren wie unseres, und nicht jedes intelligente Tier muss so denken und handeln wie wir."

Elefanten trauern und weinen

Immer wieder habe sie sehr berührende Begegnungen mit Elefanten erlebt, erzählt Angela Stöger - und so auch beobachten können, wie Elefanten mit Trauer umgehen. Wenn das Tier einer Herde stirbt, verharren Elefanten lange bei ihm, berühren und beriechen es und bleiben so oft Stunden bei dem verstorbenen Tier, um Abschied zu nehmen.

„Elefanten sind Lebensraumgestalter für viele Tier- und Pflanzenarten und wichtig für den Erhalt der Biodiversität ihres Ökosystems.“

„Das Verschwinden der Elefanten von unserem Planeten hätte fatale Auswirkungen“

Elefanten sind durch Wilderei und auch durch den Klimawandel vom Aussterben bedroht. Eigentlich sind sie recht robust und haben sich lange der Klimakrise anpassen können. Aber die Erderhitzung hat für sie fatale Folgen, denn für die Tiere wird es immer schwieriger, Wasser und Nahrung zu finden.



Stand
INTERVIEW
Silke Arning