Wort der Woche

Doomscrolling – erklärt von Bernhard Pörksen

STAND
AUTOR/IN
Jörg Armbrüster

Audio herunterladen (5 MB | MP3)

Der Blick ins Internet verheißt nicht nur Gutes, denn oft jagt eine schlechte Nachricht die andere: Pandemie, Katastrophen, Terror. Beim Scrollen durch die verschiedenen Seiten und Portale und Social Media gerät man leicht in diesen Strudel aus negativen Informationen. Und manch einer sucht dann auch eben nur diese Nachrichten. Mit dem Modebegriff Doomscrolling wird dieser Zustand umschrieben. Wo der Begriff herkommt, warum der Mensch dazu neigt, gerade schlechte Nachrichten aufzusaugen, und was das für die menschliche Psyche bedeutet, erklärt der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen von der Universität Tübingen.

STAND
AUTOR/IN
Jörg Armbrüster