STAND
AUTOR/IN
Rolf Cantzen (Foto: SWR, privat)

Audio herunterladen (24,8 MB | MP3)

"Ich bin Feministin!" Im Jahre 1977 bekannte sich die Psychoanalytikerin Margarete Mitscherlich-Nielsen (1917 - 2012) zum Feminismus und stieß damit auf erhebliche Vorbehalte.

Zehn Jahre zuvor hatte sie 1967 zusammen mit ihrem Ehemann Alexander Mitscherlich mit dem Buch "Die Unfähigkeit zu trauern" den zentralen psychoanalytischen Text zur fehlenden Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus geliefert.

Seit den 1970er-Jahren schrieb die renommierte Psychoanalytikerin eine Reihe von Bestsellern. Nicht zuletzt "Die friedfertige Frau" machte sie zu einer wichtigen Stimme in der Frauenbewegung.

21.1.1989 | SWR2 Archivradio Margarete Mitscherlich über "Die Unfähigkeit zu trauern"

21.1.1989 | Margarete Mitscherlich war über Jahrzehnte die prominenteste deutsche Psychoanalytikerin. Sie war bekannt durch ihre wegweisenden Bücher wie „Die Unfähigkeit zu trauern“, das sie 1967 zusammen mit ihrem Mann Alexander Mitscherlich geschrieben hatte. Drei Jahre nach dessen Tod erschien 1985 „Die friedfertige Frau“, das Margarete Mitscherlich zu einer wichtigen Stimme des Feminismus machte. 1989 blickt Margarete Mitscherlich mit ihrer psychoanalytischen Brille auf die deutsche Nachkriegszeit und ihr eigenes Leben. Die Interviewerin ist Susanne Lüdtke.  mehr...

26.1.1977 Die Frauenzeitschrift "Emma" kommt auf den Markt

Alice Schwarzer gründete die feministische Zeitschrift, um die Em(ma)nzipation voran zu treiben. Die EMMA erscheint heute noch mit einer Auflage von knapp 30.000  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

24.4.1923 Freud erklärt: "Das Ich, das Über-Ich und das Es"

Freud stellte sich die menschliche Psyche dreigeteilt vor: Das Es entspricht der Lust, das Über-Ich fordert anständiges Verhalten, während das Ich schließlich entscheidet.
 mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Biografien Frauen im Porträt

Lebenswege mutiger und engagierter Frauen zum Hören und Lesen. Von Herrscherinnen, Wissenschaftlerinnen sowie Frauen aus Kunst und Literatur, Wirtschaft und Gesellschaft. Von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart.  mehr...

Psychologie: aktuelle Beiträge

Diskussion Lebe den Augenblick – Macht Achtsamkeit glücklich?

Ganz im Hier und Jetzt sein, nichts bewerten. Das ist die Philosophie der Achtsamkeit. Wer so lebt, reduziert Stress, ist gesünder und kann selbst die Wirtschaft besser machen. Aber wie erklärt sich die Wirksamkeit der Achtsamkeitsmethode? Und warum folgen ihr immer mehr Menschen? Doris Maull diskutiert mit Dr. Britta Hölzel - Psychologin und Neurowissenschaftlerin, Bodo Janssen - Unternehmer und Achtsamkeitslehrer, Dr. Anna Paul - Expertin für Mind-Body-Medizin  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gesellschaft Die Geschichte der Sozialpsychiatrie – Integrieren statt wegsperren

Psychisch kranke Menschen wurden bis zur Psychiatrie-Enquete 1975 in „Verwahranstalten“ mit Medikamenten ruhiggestellt. Die Sozialpsychiatrie ermöglicht eine andere Behandlung. Von Franziska Hochwald.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Gesundheit Schizophrenie – Besser verstehen und behandeln

Schizophrenie ist die klassische Wahnerkrankung, knapp ein Prozent der Menschen erkranken irgendwann an ihr. Mit Medikamenten lassen sich die Symptome heute gut therapieren. Von Jochen Paulus (SWR 2019)  mehr...

SWR2 Wissen SWR2