Forschung

Die deutsche Arktisstation auf Spitzbergen wird 30

STAND
INTERVIEW

Audio herunterladen (4,9 MB | MP3)

Stützpunkt des Alfred-Wegener-Instituts erforscht Klimawandel

Das Forscherdorf Ny-Ålesund in Norwegen ist eine der nördlichsten Siedlungen der Welt. Seit 30 Jahren gibt es hier auch einen deutschen Arktis-Stützpunkt des Alfred-Wegener-Instituts (AWI). Unter anderem wird dort der Klimawandel erforscht.

Jochen Steiner im Gespräch mit Fieke Rader vom AWI

Klima: aktuelle Beiträge

Klimawandel Forschende simulieren in Mesokosmen den Klimawandel im Meer

Mit „Mesokosmen“ forscht das Alfred-Wegener-Institut auf der Nordsee-Insel Sylt. Hinter dem Deich untersuchen Forscher*innen die Folgen des Klimawechsels in großen, wassergefüllten Behältern. Zum Beispiel, wie sich eine höhere Wassertemperatur auf das Seegras auswirkt.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Klimawandel Viel Wahlkampf, aber wenig Konkretes beim Klimaschutz

„Höchste Zeit zu handeln! Wir wählen Klima.“ Zwei Tage vor der Bundestagswahl ruft Fridays for Future zum weltweiten Klimastreik auf. Klimaschutz war zwar Teil des Bundestagswahlkampfs, doch die Wahlprogramme sind hier eher wenig konkret.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Methan – Ein unterschätzter Klimakiller?

Meist dreht sich in der Klima-Debatte alles um CO2, Kohlenstoffdioxid. Das muss, im Kampf gegen den Klimawandel, drastisch verringert werden. Selten reden wir allerdings über ein Gas, das in seiner Wirkung noch deutlich gefährlicher ist fürs Klima: Methan. Dabei sind die Methan-Emissionen in den letzten Jahren stark gestiegen. Werner und Tobi diskutieren: Welche Rolle hat Methan im Klimawandel? Woher kommt es? Und wie lassen sich die Emissionen hier verringern?
Diese Podcast-Episode steht unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

Alfred Wegener

29.9.1931 Alfred Wegeners Grönlandexpedition 1930

Expeditionsteilnehmer Johannes Georgi berichtete unmittelbar nach der Rückkehr am 29. September 1931 im Rundfunk von der Reise und Wegeners Tod.  mehr...

7.1.1932 Alfred Wegeners Tod in Grönland 1930

Wir verdanken ihm die Theorie von der Kontinentalverschiebung, doch zu seinen Lebzeiten war Alfred Wegener vor allem als Polarforscher bekannt. Auf seiner dritten großen Grönlandexpedition kam er im Alter von 50 Jahren ums Leben. Expeditionsteilnehmer Ernst Sorge schildert am 7. Januar 1932 die Suche nach Wegener und wie sein Grab schließlich gefunden wurde.  mehr...

30.8.1944 Reichsrundfunk berichtet über Alfred Wegener und die Kontinentalverschiebung

1944: Der Reichsrundfunk berichtet über Alfred Wegeners Theorie der Kontinentalverschiebung. Wegener hatte diese 1912 vorgestellt, allerdings waren seine Belege noch schwach.  mehr...

ReiseWissen Nordeuropa

In diesem Jahr geht es nach Nordeuropa? Mit unseren Sendungen können Sie sich einstimmen und informieren: über die Digitalisierung in Estland, die rätselhafte Isdal-Frau oder Expeditionen nach Grönland.  mehr...

STAND
INTERVIEW