Klima

Deshalb leisten Blauwale einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (5,6 MB | MP3)

Wal-Exkremente lassen Phytoplankton wachsen – das vermindert CO2

Wale sind intelligent und sozial. Aber sie leisten auch einen Beitrag zum Klimaschutz. Ihre Exkremente düngen die Ozeane und lassen das Phytoplankton wachsen. Das Phytoplankton entzieht der Atmosphäre beim Wachsen CO2. Noch ein Grund mehr, die Wale besser zu schützen.

Umwelt So schädigt Unterwasserlärm die Gesundheit vieler Tierarten

In unseren Meeren ist es laut. Das sagen 25 Forscher:Innen, die jetzt in einer Studie Erkenntnisse zu Ursachen und Folgen der Lärmverschmutzung unserer Ozeane gesammelt haben.  mehr...

Ökologie Rettung für die Korallenriffe?

Korallenriffe sind die artenreichsten Ökosysteme des Meeres – doch weltweit gehen sie zugrunde. Lassen sich die Riffe mit neu gezüchteten „Superkorallen“ fit für den Klimawandel machen?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Klimaschutz Mikroben im Meer – Kleine Helfer für die Umwelt

Mikroben reinigen die Meere von Erdöl, Methan und Plastik. Außerdem produzieren sie die Hälfte des Sauerstoffs, den wir zum Leben benötigen. Ihre Rolle wird noch immer unterschätzt.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Umwelt und Natur: aktuelle Beiträge

Artenschutz So helfen Schafe beim Schutz von Schmetterlingen

Das Artenschutzprogramm Baden-Württemberg erfasst seit 30 Jahren gefährdete Arten im Land und versucht, sie zu schützen – etwa den Schmetterling Kreuzenzian-Ameisenbläuling. Im Nordschwarzwald hat das Schutzprogramm dafür tierische Helfer: Schafe.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Umwelt Gefährliche Munitionsreste in Nord- und Ostsee

In unseren Meeren liegen tonnenweise Munition und Bomben, die am Ende des Zweiten Weltkriegs versenkt wurden. Das schadet dem Ökosystem, Tieren und uns. Unter anderem der Sprengstoff TNT verunreinigt das Meerwasser und gelangt auch in unsere Nahrungskette.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Artenschutz Radioaktivität soll Nashörner vor Wilderei schützen

Im Kampf für den Schutz der Nashörner haben Forscher in Südafrika einen neuen Ansatz: Eine geringe Menge radioaktives Material im Horn soll Wilderei verhindern. Den Tieren schadet das offenbar nicht, aber die Hörner verlieren für Wilderer an Wert.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
AUTOR/IN