SWR2 Wissen

Das Rhein-Main-Gebiet im Mittelalter – Zentrum Europas

STAND
AUTOR/IN
Eberhard Reuß

Audio herunterladen (22,6 MB | MP3)

Der Raum am Rhein mit seinem Zentrum im heutigen Rheinland-Pfalz war über Jahrhunderte hinweg die politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrallandschaft Europas. Auf einer Strecke von nur 100 Kilometern standen hier einst die mächtigen Kathedralen von Mainz, Worms und Speyer neben jüdischen Talmudschulen und Synagogen.

Am Rhein lag, wie der Chronist Otto von Freising im 12. Jahrhundert schrieb, die "größte Kraft des Reichs".

Die Mainzer Landesausstellung „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“ widmet sich dem Beziehungsgeflecht in dieser besonderen Region.

SchUM-Städte

Mainz

Welterbe Alte jüdische Zentren am Rhein – Die SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz

SchUM leitet sich ab aus den hebräischen Namen von Speyer, Worms und Mainz: Dort entstand im Mittelalter der Verbund jüdischer Gemeinden, der Kultur, Religion und Geistesleben des europäischen Judentums entscheidend geprägt hat.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Geschichte: aktuelle Beiträge

Widerstand Zivilcourage im Nationalsozialismus

Sophie und Hans Scholl – diese Namen kennt jeder. Doch 75 Jahre später beginnen Historiker sich auch mit kleineren Formen des Widerstands im Nationalsozialismus zu beschäftigen: Ein verweigerter Hitler-Gruß, ein übermaltes Propaganda-Plakat - Was zeichnet den Widerstand aus und wie groß war er? Von Birgit Bernard und Michael Kuhlmann. (SWR 2021) | Ihr wollt SWR2 Wissen live erleben? Kommt zum SWR Podcast-Festival vom 12. bis 14. Januar 2023 in Mannheim. Mehr Infos, Line-Up und Tickets gibt es hier: http://swr.li/swr-podcastfestival | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/zivilcourage-nationalsozialismus | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen |  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Gesellschaft Indianer in den USA – Neues Selbstbewusstsein der Native Americans

Unsere Winnetou-Klischees sind überholt. Mit dem Leben der Indigenen in den USA haben sie nichts zu tun. Auch der Begriff Indianer ist umstritten. In der Kultur und Öffentlichkeit der USA spielen die Nachfahren der amerikanischen Ureinwohner eine kleinere Rolle als andere Minderheiten. Doch sie sind auch selbstbewusst, Vertreter indigener Stämme fordern die Anerkennung ihrer Geschichte. Sie wollen ihre Kultur vor dem Untergang bewahren. Von Christoph Drösser (SWR 2022) | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/indianer-usa | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen | Ihr wollt SWR2 Wissen live erleben? Kommt zum SWR Podcast-Festival vom 12. bis 14. Januar 2023 in Mannheim. Noch bis zum 23. November habt Ihr die Chance, Karten zu gewinnen! Mehr Infos, Line-Up und Tickets gibt es hier: http://swr.li/swr-podcastfestival
 mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Geschichte Fall der Berliner Mauer: China lässt viele Teile der Geschichte weg

Am 9. November 1989 ist die Berliner Mauer gefallen – das Ergebnis einer friedlichen Revolution. Danach kam es zur Vereinigung der beiden deutschen Staaten DDR und BRD. In China wird die Geschichte darüber in Schulbüchern nur lückenhaft dargestellt.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
AUTOR/IN
Eberhard Reuß