STAND
AUTOR/IN
Jan Karon (links) und Tassilo Hummel (Foto: Tassilo Hummel / Jan Karon)

Audio herunterladen (26,4 MB | MP3)

99,5 Prozent des interkontinentalen Datenverkehrs werden durch Unterwasser-Kabel geleitet. Wer sie kontrolliert, kontrolliert die globale Kommunikation.

Traditionell ist dies das Geschäft von Telekom-Unternehmen. Doch inzwischen sind US-amerikanische und chinesische Tech-Giganten wie "Google" oder "Huawei Marine" die Akteure, die Kabel im Meer verlegen und den Markt dominieren. Das hat weitreichende Folgen für Wirtschaft und Geopolitik.

Tiefseekabel: 99,5 Prozent des interkontinentalen Datenverkehrs werden durch Unterwasser-Kabel geleitet.  (Foto: SWR, Britta Wagner)
Tiefseekabel: 99,5 Prozent des interkontinentalen Datenverkehrs werden durch Unterwasser-Kabel geleitet. Britta Wagner

Digitalisierung: aktuelle Beiträge

Wissen Überwachungstechnik aus Israel – Die Handy-Hacker

Israels Cyber-Unternehmen knacken selbst verschlüsselte Handy-Kommunikation. Die Firmen gelten als führend in dieser Technik und verkaufen sie weltweit. Sie hilft, Terroranschläge zu vereiteln – aber auch, Oppositionelle zu überwachen. Von Benjamin Hammer  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Datenschutz Baden-Württemberg: (k)ein Platz für Microsoft an Schulen?

Baden-Württembergs Kultusministerium plant, für Schulen die Cloud-Software „Microsoft 365“ bereitszustellen. Dieses Vorhaben ist aus mehreren Gründen stark umstritten, nicht zuletzt aufgrund ungelöster Datenschutzprobleme. Darauf machen mehrere Verbände aufmerksam. Martin Gramlich im Gespräch mit Cord Santelmann vom Philologenverband Baden-Württemberg  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Datenschutz Deshalb sind Messenger-Dienste umstritten

Private Nachrichten über Messenger-Dienste wie WhatsApp oder Telegram zu verschicken, ist heute Alltag. Auch immer mehr Unternehmen nutzen solche Dienste, um Mitarbeiter und Kunden schnell zu informieren. Doch hier ist Vorsicht geboten – vor allem, wenn vertrauliche Daten übermittelt werden.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2