STAND
INTERVIEW

Audio herunterladen (7,5 MB | MP3)

Auch in Tübingen will man testen, ob mehr Lockerungen während der Corona-Pandemie möglich sind. Forscher*innen erhoffen sich auch bessere Daten zum Virus. Doch die wissenschaftliche Begleitung des Versuchs lässt bislang zu wünschen übrig.

Christine Langer im Gespräch mit Sandra Müller, SWR Studio Tübingen

Tübinger Modell

Tübingen

Kritik am Vorgehen der Modellstadt Anstieg der Corona-Fallzahlen: Palmer sieht Tübinger Modellprojekt unter Druck

Geöffnete Cafés und Biergärten dank massenhafter Tests: Das Modellprojekt in der schwäbischen Universitätsstadt erhält großen Zulauf. Doch nun bereitet auch hier die Entwicklung der Inzidenz Sorgen.  mehr...

Tübingen

Besucherlenkung bei Corona-Modellstadt Freiheiten nach Schnelltests: Tübingens Innenstadt wieder voller Menschen – Palmer kritisiert Partys

Tübingen ist am Wochenende nicht übervoll mit Gästen gewesen. Die Tagestickets für Menschen, die nicht in Tübingen leben oder aus dem Landkreis kommen, wurden begrenzt. Das soll nun so bleiben.  mehr...

Tübingen

Infektionszahlen nicht angestiegen Nach dem Testen shoppen: Corona-Pilotprojekt in Tübingen kann weiterlaufen

In Tübingen erlebt man in diesen Tagen so etwas wie ein Stück Normalität - einer umfassenden Teststrategie sei Dank. Und dieses Projekt werden die Menschen noch weiter begleiten dürfen.  mehr...

Tübingen

Kosten, Erfolge, Perspektiven FAQ: Stadt Tübingen setzt Modellstadt doch nicht aus – Die wichtigsten Fragen

Tübingen ist Corona-Modellstadt. In der Praxis heißt das: Es wird viel getestet, dafür ist aber auch vieles geöffnet. Aber was kostet so ein Projekt? Und: Wie geht es für die Modellstadt weiter?  mehr...

Corona-Pandemie Gemeindetag Baden-Württemberg fordert landesweit Öffnungen nach dem Tübinger Modell

"Tübingen für alle" fordert der Gemeindetag Baden-Württemberg. Er reagiert auf Landesgesundheitsminister Lucha (Grüne), der sich zurückhaltend zu weiteren Modellstädten in Baden-Württemberg geäußert hat. Verbandspräsident Steffen Jäger sagte im SWR, es gebe "viele hundert Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg, die genau wie Tübingen ihre Testintensität erheblich ausgeweitet haben und damit jetzt Gewehr bei Fuß stehen." Damit sei es möglich, die Erfahrungen aus Tübingen landesweit auszudehnen. Dabei gehe es nicht um "blinde Öffnungen". Vorrausetzung müssten tagesaktuelle Schnelltests sein. Dabei spiele die Größe einer Stadt keine Rolle. "Wir reden ja nicht von einem blinden Öffnen, losgelöst von sonstigen strengen Hygiene- und Abstandskonzepten. Das alles bleibt ja bestehen." Voraussetzung sei natürlich, dass Schnelltests in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen. Wann er damit rechne, hat Jäger im Gespräch mit SWR-Moderator Pascal Lechler gesagt.  mehr...

Corona-Pandemie Tübinger Modell: für große Städte fraglich

In Tübingen läuft seit dieser Woche die wissenschaftliche Begleitung des Modellversuchs, relativ großzügige Öffnungen unter einem strengen Test-Regime zu ermöglichen. Mit im Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ist Carsten Köhler. Er erkennt erste, positive Ergebnisse. Skeptisch sieht er im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Pascal Lechler allerdings eine Übertragung des Konzepts auf größere Städte oder ganze Bundesländer, wie Ministerpräsident Hans es für das Saarland will.  mehr...

Gesundheitspolitik „Tübinger Modell“: Flächendeckende Corona-Selbsttests an Schulen

Schüler*innen und Lehrer*innen brauchen endlich eine Langzeitperspektive. Die will ihnen der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer geben: mit der Einführung von Corona-Selbsttest an den Schulen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Coronavirus: aktuelle Beiträge

Aula Pandemie und Gefühle | Bettina Hitzer, Historikerin, über Angst, Wut und Hilflosigkeit

Auf die Bedrohung durch das Corona-Virus reagieren viele Menschen mit Verunsicherung, Wut, Hilflosigkeit. Vergangene Pandemien wie die Spanische oder Asiatische Grippe haben allerdings nur wenig Spuren im kollektiven Gedächtnis hinterlassen, an denen wir uns orientieren könnten. Deshalb sind wir auf Pandemien schlecht vorbereitet und reagieren auf sie mit negativen Emotionen. Wie es dazu kommt, erklärt Bettina Hitzer vom Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden im Gespräch mit Ralf Caspary. | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/pandemie | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen   mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Pandemie Debatte um Zuverlässigkeit von Schnelltests

Schnelltests spielen in der Bekämpfung der Pandemie eine zunehmend wichtigere Rolle. Auch wenn sie in den ersten drei Tagen eine Infektion nicht zuverlässig nachweisen können, ist der Einsatz von Schnelltests in vielen Bereichen trotzdem sinnvoll.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Pandemie Massenveranstaltungen in Indien trotz steigender Corona-Fallzahlen

In Indien steigt die Zahl der Neuinfektionen, rund 200 000 Menschen haben sich dort innerhalb eines Tages angesteckt. Abstand halten ist vor allem in Städten schwierig. Und zu den Hindu-Feierlichkeiten Kumbh-Mela versammeln sich derzeit Hunderttausende.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
INTERVIEW