SWR2 Wissen

Che Guevara – Geschichte eines Mythos

STAND
AUTOR/IN
Karl-Ludolf Hübener

Ernesto Che Guevara empörte die schreiende Ungerechtigkeit Lateinamerikas. Als Guerillero kämpfte er für die Revolution in Kuba und anderswo. Am 9. Oktober 1967 wurde er erschossen.

Audio herunterladen (24,9 MB | MP3)

Der argentinische Arzt und Revolutionär Ernesto Che Guevara ist 39 Jahre alt, als er am 9. Oktober 1967 im bolivianischen Vallegrande erschossen wird. Schon zu seinen Lebzeiten ranken sich Legenden um ihn.

Er schließt sich 1955 den Rebellen um Fidel Castro an und wird im befreiten Kuba Industrieminister. 1965 kämpft er im Kongo für den Sozialismus. Nach seinem Scheitern dort will der Autor des Buches "Der Guerillakrieg" den bewaffneten Kampf nach Bolivien tragen, was ihn – vor mehr als 50 Jahren – sein Leben kostet.

Als "guerrillero heroico" wird er zum Idol der 68er-Bewegung und zum Vorbild der lateinamerikanischen Linken.

SWR 2017

Mehr zum Thema

08.10.1967: Che Guevara wird in Bolivien gefasst

08.10.1967: Che Guevara wird in Bolivien gefasst  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

1967 - 1969 Die '68er

Vom Protest gegen den Schah-Besuch und dem Mord an Benno Ohnesorg über Rudi Dutschke bis zu Brandts "Wir wollen mehr Demokratie wagen." "1968" in Originalaufnahmen  mehr...

Porträts in SWR2 Wissen Biografien

Leben und Werk berühmter und bedeutender Frauen und Männer aus Wissenschaft und Kultur. In SWR2 Wissen zu hören und als Podcast verfügbar.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Karl-Ludolf Hübener