Hypnotherapie

Trance als Mittel gegen Ängste und Schmerzen

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Hypnose ist eine vielseitige Therapie. Sie lindert die Schmerzen von chronisch Kranken und Krebspatienten, dämpft übertriebene Ängste und kann sogar manche Anästhesie ersetzen.

Audio herunterladen (26,5 MB | MP3)

Bei einer Hypnose versetzen Therapeuten ihre Patienten in einen tranceähnlichen Zustand. Das soll die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren. Besonders gut wirkt Hypnose gegen klar definierte und abgrenzbare Ängste. Zum Beispiel, wenn man sich fürchtet vor Publikum zu sprechen oder Prüfungsangst hat. Der Hypnotherapeut versetzt den Patienten dann in Trance und verbindet eine Situation, die bisher mit Angst verknüpft war, mit positiven Empfindungen.So werden bei der Hypnose werden unbewusste Anteile angesprochen, die nicht über den Verstand abrufbar sind.

Hypnotherapie ist anerkannt, aber nicht als Kassenleistung

Das wissenschaftliche Gutachtergremium Psychotherapie der Bundesregierung hat die Hypnose 2006 aus der Grauzone der pseudomedizinischen Methoden geholt. Es bestätigte, Hypnotherapie kann Schlafstörungen lindern, Zahnarztbehandlungen schmerzfrei machen oder bei der Rauchentwöhnung helfen. Auch zur besseren Bewältigung von Chemotherapien kann sie unterstützend wirken. Ärzte- und Psychotherapeutenkammern erkennen die Hypnotherapie an. Gerade Psychologen empfehlen sie oft als Ergänzung von Verhaltenstherapie oder Tiefenpsychologie. Denn in der Trance kann sich die Wahrnehmung von Ängsten oder Schmerzen verändern. Trotzdem gilt die Hypnotherapie nicht als eigenständige Behandlungsmethode und wird nur von wenigen Krankenkassen finanziert. Eine Sitzung kostet zwischen 100 und 150 Euro.

Rückenschmerzen (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Bei Schmerzen ist Hypnotherapie häufig hilfreich Thinkstock -

Was man über Hypnosewirkung weiß

Dass die Trance ein eigener Bewusstseinszustand ist, konnten Forscher mit bildgebenden Verfahren nachweisen. Beim Scannen der Gehirne haben sie festgestellt: Bei Hypnotisierten sind besonders diejenigen Areale aktiv und gut durchblutet, die visuelle Vorstellungen verarbeiten oder Erinnerungen abrufen. Das ist ein Hinweis darauf, warum Imaginationen gut wirken und frühere Stärken wie eine Angstfreiheit wieder stimuliert werden können.

Je genauer ein Hypnotherapeut in der Trance das Sehen, Hören, Riechen oder Schmecken anspricht, desto mehr Regung zeigen die entsprechenden Sinneszentren im Gehirn. Das kann zum Beispiel bei der Raucherentwöhnung genutzt werden: Der Anlass zum Rauchen verliert an Bedeutung, die Zigarette schmeckt nicht mehr.

MRT-Bilder am Monitor (Foto: SWR, SWR -)
Im MRT wird die Wirkung sichtbar SWR -

Mit Hypnose gegen kognitive Verluste?

Ältere Patienten können nach größeren operativen Eingriffen an Gedächtnisschwäche leiden, ihre kognitiven Leistungen lassen nach. An der Berliner Charite wurde getestet, ob Hypnose vor und nach einer großen Operation den Patienten hilft, ihre kognitiven Fähigkeiten zu erhalten. Unter anderem sollten sich die Patienten unter Trance vorstellen, dass sie gesund werden und Zukunftspläne schmieden. In der Gruppe der Personen mit Hypnose-Therapie entwickelten zehn Prozent bis zum Tag ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus ein kognitives Defizit. Ohne Hypnose waren es zwanzig Prozent. Damit ist die Studie nicht signifikant, aber ein Effekt war sichtbar.

Hypnose ist nicht für jeden geeignet

Nur die Hälfte der Patienten sprechen darauf an. So die Deutsche Gesellschaft für Ärztliche Hypnose und Autogenes Training. Damit bleiben viele, bei denen Hypnose nicht wirkt. Außerdem gelten 10 Prozent als überhaupt nicht hypnotisierbar.

Vorsicht vor Scharlatanen

Hypnotherapeut ist kein geschützter Begriff - Vorsicht also vor Scharlatanen! (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)
Hypnotherapeut ist kein geschützter Begriff - Vorsicht also vor Scharlatanen! Foto: Colourbox.de -

Hypnose bietet Zugang zu allem, was wir im Gedächtnis abgespeichert haben. Auch zu traumatischen Erlebnissen. Damit muss ein Therapeut umgehen können. Wer sich hypnotisieren lässt, sollte sich deshalb genau informieren, in wessen Hände er sich begibt. In Deutschland gibt es rund 5000 Hypnotherapeuten. Die Zahl ist geschätzt, denn die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Jeder kann sich Hypnotherapeut nennen.

Wie finde ich den richtigen Hypnotherapeuten

Qualifizierte Hypnotherapeuten verfügen über ein abgeschlossenes Psychologie- oder Medizinstudium und eine umfassende Hypnotherapie-Fortbildung. Manche Hypnotherapeuten haben sich auf bestimmte Probleme spezialisiert, etwa Nikotin- oder Alkoholsucht, oder auf Personengruppen wie zum Beispiel Paare oder Berufstätige. Adressen von seriösen Hypnotherapeuten mit ihren Spezialgebieten bekommt man über die Fachgesellschaften. Die beiden größten Hypnose-Fachverbände sind die Deutsche Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie und die Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose.

Produktion 2015

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG