STAND
AUTOR/IN
Logo SWR2 (Foto: SWR)

Audio herunterladen (26,2 MB | MP3)

Vor 60 Jahren hat die Raumfahrt begonnen, unser Bild der Erde radikal zu ändern. Inzwischen haben über 50 Umweltsatelliten unseren Planeten permanent unter Beobachtung und liefern im Sekundentakt Millionen von Datensätzen. Die Bilder und Animationen, die daraus entstehen, prägen Alltag, Wirtschaft, Politik. Und wer die Erde als Ganzes in den Blick nimmt, entwickelt ein starkes Gespür für ihre Verwundbarkeit und den Wunsch, die globalen Veränderungen in verträglichen Grenzen zu halten. Auf die Erd-Beobachtung folgt das Erd-Management.

Satellit Sentinel-6 beobachtet die Weltmeere

Der Erdbeobachtungssatellit „Sentinel-6 Michael Freilich“ beginnt seine Mission als Teil des europäischen Copernicus Programms der ESA und soll den Meeresspiegel so genau wie nie zuvor messen. Wissenschaftler wollen damit unter anderem bessere Prognosen zum Klimawandel treffen.  mehr...

Zeitreise Vorhersagen früher und heute

Wetterstationen, -ballons und -satelliten - je mehr Datenlieferanten desto genauer die Vorhersage. Doch ihre Präzision bestimmten immer auch Erfindungen der Kommunikationstechnik.  mehr...

odysso - Wissen im SWR SWR Fernsehen

Satellit "Aeolus" Mit Laser den Wind messen

Der europäische Aeolus-Satellit soll die Lücken im Messnetz der Wetterballons füllen. Kernstück sind ein neuer extrem starker Ultraviolett-Laser und ein großes Teleskop.  mehr...

Meteorologie So gefährdet 5G unsere Wettervorhersagen

Noch nie waren Wettervorhersagen so genau wie heute. Doch ausgerechnet der Mobilfunkstandard 5G gefährdet die Prognosen.  mehr...